Tagesgeld Vergleich mit Testsieger im online Überblick

gute Gründe für Tagesgeld Finanzkrise, Rezession? Aktuell sprechen mehrere gute Gründe für Tagesgeld als Geldanlage. Die Zinsen auf Sparbuch- und Girokontoeinlagen sind niedriger als die Inflationsrate und auch die Turbulenzen an den Finanzmärkten erleichtern die Anlage nicht.  In dieser Situation bietet sich ganz besonders an, über einen online Tagesgeldkonto Vergleich nach den besten Zinsen am Markt zu suchen. Denn diese Anlageform ist relativ sicher, ertragsstark was das Rendite/Risiko Verhältnis betrifft und wegen der aktuellen Probleme mit dem Euro besonders wichtig, täglich verfügbar.

 

Tagesgeld dauerhaft gut: Tagesgeld Zinsen bei Moneyou Finanztest 1/2015 Verbraucherschutz ist uns wichtig! tagesgeldvergleich.com empfiehlt nur Banken, die mindestens 100.000 € Guthaben voll absichern. Wir analysieren die Tagesgeld Angebote der Banken auf Verbraucherfreundlichkeit und berücksichtigen die Ergebnisse der Stiftung Warentest samt Testsieger. Dauerhaft gut ist laut Finanztest 1/2015 z. B. die MoneYou. Aktuell sind bei den top Banken für Bestands-und für Neukunden 1,30% Tagesgeld Zinsen möglich, zu fairen Konditionen.

 

Tagesgeldvergleich nur Top Anbieter: Einlagensicherung mindestens 100.000 €

Anlagebetrag (nur Zahl z.B. 10000)
Euro
Anlagedauer (bitte wählen)
1,30 %
-
Zins Altkunde: 1,30 %, Zinsgutschrift: ¼-jährlich, Zinssatz gültig: ab 1 €, Einlagensicherung: 100.000 €
1,25 %
4 Monate
Zins Altkunde: 0,30 %, Zinsgutschrift: ¼-jährlich, Zinssatz gültig: bis 20.000 €, Einlagensicherung: 95,71 Mio €
1,20 %
12 Monate
Zins Altkunde: 0,60 %, Zinsgutschrift: ¼-jährlich, Zinssatz gültig: bis 50.000 €, Einlagensicherung: 54,00 Mio €
1,10 %
4 Monate
Zins Altkunde: 0,50 %, Zinsgutschrift: monatlich, Zinssatz gültig: bis 50.000 €, Einlagensicherung: 869,60 Mio €
1,10 %
31.03.2015
Zins Altkunde: 1,00 %, Zinsgutschrift: monatlich, Zinssatz gültig: ab 1 €, Einlagensicherung: 100.000 €
1,10 %
04.05.2015
Zins Altkunde: 0,70 %, Zinsgutschrift: jährlich, Zinssatz gültig: bis 50.000 €, Einlagensicherung: > 1 Mio €
1,05 %
-
Zins Altkunde: 1,05 %, Zinsgutschrift: ¼-jährlich, Zinssatz gültig: ab 1 €, Einlagensicherung: 100.000 €
1,01 %
-
Zins Altkunde: 1,01 %, Zinsgutschrift: monatlich, Zinssatz gültig: bis 499.999 €, Einlagensicherung: 100.000 €
1,00 %
-
Zins Altkunde: 1,00 %, Zinsgutschrift: ¼-jährlich, Zinssatz gültig: ab 1 €, Einlagensicherung: 100.000 €
0,90 %
-
Zins Altkunde: 0,90 %, Zinsgutschrift: monatlich, Zinssatz gültig: bis 300.000 €, Einlagensicherung: > 1 Mio €
* Werte für gewählten Zeitraum. Alle Angaben ohne Gewähr, © financeAds.net

 

Zinsänderung – Ankündigungen Januar 2015
01.01.2015 DenizBank senkt von 1,10% auf 1,00%
01.01.2015 Degussa senkt Zinsen für Firmentagesgeld von 0,20% auf 0,07%
06.01.2014 norisbank senkt Zinsen von 0,50% auf 0,40%
12.01.2014 IKANO Bank senkt Zinsen von 1,20% aud 1,10%
16.01.2014 Wüstenrot Aktion: 1,25% Zinsen mit 4 monatiger Zinsgarantie

 

Oesterreich Und hier geht es zum Tagesgeld Vergleich für Österreich

 

 

Warum sich bei der Hausbank mit niedrigen Zinsen begnügen? Viele Onlinebanken bieten Tagesgeld Konditionen, die auch aktuell noch knapp den Kaufkraftverlust des angelegten Kapitals durch Inflation kompensieren. Bitte beachten Sie beim Preisvergleich die bei einigen Angeboten unterschiedlichen Zinssätze für Bestandkunden und Neukunden.

 

Wie sicher ist Ihr Geld auf einem Tagesgeldkonto?

Die globalen Finanzmärkte befinden sich seit 2008 in einer schweren Krise, die auch in 2015 und 2016 noch bestehen wird, wie die verzweifelten geld- und zinspolitischen Maßnahmen der EZB signalisieren. Wie der Fall der Kaupthing Bank, die 2008 insolvent ging, gezeigt hat, ist die Bonität der Bank, bei der Geld angelegt werden soll besonders wichtig. Während des normalen Geschäftsablaufs einer Bank können Sie täglich über Ihre Einlage verfügen. Die Sicherheitsfrage im Zusammenhang mit einem Tagesgeldkonto wird nur relevant, wenn die Bank insolvent, also zahlungsunfähig, wird. Dann greifen je nach Land und der Art der Bank unterschiedliche Sicherungssysteme.

 

In Deutschland bestehen grundsätzlich zwei Formen der Einlagensicherung:

1. die gesetzliche Einlagensicherung

2. die freiwillige Einlagensicherung

Nach dem Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz, der gesetzlichen Einlagensicherung (siehe auch das Bundesministerium der Justiz ), sind Tagesgelder immer bis zu 100.000 Euro zu 100% geschützt. Je nach dem Typ der Bank gibt es darüber hinausgehende Fonds, wie beispielsweise den Einlagensicherungsfonds der deutschen Banken, der für die Mitglieder, den privaten Banken zuständig ist. Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken und Sparda-Banken sowie PSD Banken wurden vom Finanzministerium von der gesetzlichen Einlagensicherung freigestellt. Dafür unterhalten diese Bankgruppen eigene Systeme zur Sicherung, die i.d.R. deutlich höhere Summen als die 100.000 € absichern. zur Übersicht

 

Zinsen sind leider nicht steuerfrei

Sie legen Ihr Geld auf einem Tagesgeldkonto an, damit es Zinsen bringt. Dabei handelt es sich um Kapitalerträge, die soweit sie den Sparerfreibetrag überschreiten versteuert werden müssen. Sie brauchen allerdings nicht aktiv werden, da die Banken die Abgeltungssteuer auf die Zinserträge automatisch an das Finanzamt abführen.

Einkünfte aus Arbeit müssen dagegen mit dem persönlichen Steuersatz versteuert werden, der oft über dem Steuersatz der Abgeltungssteuer liegt. Erträge aus Zinsen im Vergleich dazu deshalb steuerlich begünstigt.

 

Mit unserem Zinsrechner können Sie die Erträge aus der Geldanlage Tagesgeld berechnen, alle Daten können individuell eingegeben werden. Bei der Abgeltungssteuer kann der Steuersatz von 26,375% (Abgeltungssteuer + Soli) durch Anklicken gewählt werden. Dies ist auch bei dem Steuerfreibetrag möglich. Der Sparerpauschbetrag beträgt für Einzelpersonen 801 € und für zusammenveranlagte Ehepaare 1602 €.

Anlagesumme:
Zinssatz: % p.a.
Anlagedauer: Monate
Abgeltungssteuer:
  %
Steuerfreibetrag:
 
 

 

Tagesgeld Zinsen Prognose 2014 & 2015: Wie geht es weiter?

Aktuelle Einschätzung & Trend 2015

Januar – März 2015
Im Vergleich zu 2014 wird 2015 mit Blick auf die Zinsentwicklung ganz bestimmt ein spannenderes Jahr. Die Finanzwelt schaut auf die amerikanische Notenbank, die seit Monaten die Anhebung der Leitzinsen für 2015 angekündigt hat. Während die US-Wirtschaft zunehmend prosperiert, dürfte die Wirtschaftstrend in Europa nur minimal wachsen. Die Ölpreisimplusion verstärkt die deflationären Tendenzen in der Eurozone und die EZB wird deshalb und auch um die schwache Kreditvergabe anzukurbeln, ihre Bilanzsumme durch Staatsanleiheaufkäufe deutlich ausweiten. Die EZB wird die Staatsverschuldung weiter günstig ermöglichen und daher in 2015 die Zinsen nicht erhöhen. Deshalb werden die USA und die Eurozone in Ihrer Geld- und Zinspolitik immer weiter auseinander divergieren. Wie sich die Zinsen für Tagesgeld und auch die langfristigen Zinsen 2015 entwickeln werden ist kaum zu prognostizieren, vermutlich ist aber eine Entkopplung der europäischen Zinsmärkte vom US-Zinstrend kaum möglich.
In der Eurozone drohen darüber hinaus schwere Turbulenzen sollten durch Neuwahlen in Griechenland und Spanien die bisherige Fiskal- und Reformpolitik unterbrochen werden. Dies dürfte nicht ohne Folgen für den Eurokurs und die Zinsen bleiben.

Die wirtschaftliche Lage hat sich nicht nur in der gesamten EU, sondern inzwischen auch für Deutschland u.a. aufgrund der Sanktionen gegen Russland und einer schwächeren Nachfrage aus China, eingetrübt. Der kurzfristige Zinsausblick ist stagnierend bis leicht negativ. Die Redaktion empfiehlt daher momentan Anbieter, die möglichst auch in der Vergangenheit überdurchschnittliche Zinsen geboten haben, wie die Consorsbank, MoneYou oder die Renault Bank.

 

Zeitraum Entwicklung
Quartal I – IV 2014 Tagesgeldzinsen Trend Stagnation
2015 Tagesgeldzinsen Trend Stagnation

 

Deutscher Tagesgeld Index: TAGIX®

Tagesgeldvergleich.com veröffentlicht an dieser Stelle den deutschen Tagesgeld Index (TAGIX®) als Benchmark. Der Index wird berechnet, indem das arithmetische Mittel (Durchschnitt) von 137 repräsentativen Tagesgeldangeboten gebildet wird. Der Indexwert wird ungewichtet berechnet, die Bilanzsummen der Banken oder andere Größen wie Kundenzahl etc. spielen keine Rolle.

Der in Punkten angegebene Tagesgeld Index ist dimensionslos, dient als Vergleichsgröße und entspricht dem mittleren Zinssatz der berücksichtigten Bank Angebote. Der Index wird tagesaktuell um 8:00 Uhr veröffentlicht, es handelt sich also nicht um einen Tagesgeld Realtime-Index. Die Wertveränderung des Index gibt daher 1:1 die durchschnittliche Änderung der täglichen Zinssätze auf Tagesgeldkonten in Deutschland wieder.



Tagesgeld-Index
25.01.2015

0,46

 

 

Tagesgeld ist die Kapitalanlage mit dem niedrigsten Risiko für Kursschwankungen

Das Kursschwankungs-Risiko von Tagesgeld ist sehr geringEin wesentlicher Grund für die Beliebtheit für diese Anlageform dürfte die Risikoaversion der Deutschen sein. Bei Aktien müssen Anleger oft starke Nerven mitbringen, weil auch schon mal zweistellige Verluste ausgesessen werden müssen.

Tagesgeld ist dagegen neben Festgeld die Geldanlage mit den geringsten Kursschwankungen. Zu diesem Ergebnis kommt auch die comdirect in einer Analyse, wie die Abbildung 1 zeigt. Dargestellt sind die Kursentwicklungen für Tagesgeldanlagen in USA, England, Schweiz und Europa. Die Differenzen in der Kursentwicklung sind durch unterschiedliche Zinssätze, mehr aber noch durch Wechselkursänderungen bedingt. Zu Geldanlagen in anderen Währungen finden Sie auf Währungskonten weitere Informationen. Anleger, die mit einem höheren Risiko eine höhere Rendite erzielen möchten, kommen um Wertpapiere nicht herum. In unserem Depot Vergleich finden sie die Banken mit den günstigsten Konditionen.

 

Abb. 1: Kursentwicklung von Tagesgeld in verschiedenen Ländern von 2010 – 2014. Quelle: comdirect

 

 

Verbraucherschutz Informationen zum Bankenvergleich Tagesgeld

tagesgeldvergleich.com möchte Verbrauchern Hintergrundwissen und weiterführende Informationen zu den verschiedenen Produkten liefern, um die Entscheidung für oder gegen ein Tagesgeldkonto Angebot zu erleichtern. Neben den wichtigen Punkten Sicherheit der Einlage, Seriosität der Bank, Zinsgarantien etc., wird auch der Kundenservice (Servicequalität) berücksichtigt. Ab 2014: Sicherheit vor Rendite. Aufgrund der neuen EU Richtlinie zur Bankensanierung sollten Sparer bei größeren Beträgen unbedingt vor der Anlage die Risiken abwägen.

Dieses Kriterium des Anbieters bewertet die Redaktion als verbraucherfreundlich Die Redaktion hebt bei der Beschreibung der Konditionen einzelner Anbieter besonders positive Merkmale mit einem grünen Daumen hervor. Darüber hinaus wird das „verbraucherfreundlich“ auch für guten Kundenservice oder besondere Sicherheitsvorkehrungen z. B. beim Online-Banking vergeben.

 

 

Für die Redaktion ist dieses Produktmerkmal nicht verbraucherfreundlich Unvorteilhafte Nebenbedingungen: Mit einem roten Daumen, der nach unten zeigt, weist die Redaktion auf ein Merkmal in dem Angebot hin, das sich für Verbraucher & Anleger eher ungünstig oder einschränkend auswirken kann. Hierunter fallen beispielsweise Lockangebote oder komplizierte und unübersichtliche Kombinationsofferten. Hier finden Sie aktuelle Informationen und Analysen zur Zins- und Konjunkturentwicklung von Tagesgeldvergleich.com Economic Research: Publikationen zum Download.

 

Stiftung Warentest Tagesgeld Angebote mit “dauerhaft gut” ausgezeichnet

Stiftung Warentest Finanztest 2-2014 Die Stiftung Warentest bewertet regelmäßig in ihrer Fachpublikation “Finanztest” die Tagesgeldangebote in Deutschland. Es handelt sich dabei um Banken, die in den letzten 2 Jahren mindestens an 20 Monaten zu den 20 besten Angeboten ohne zeitliche Begrenzung zählten. Im Heft 2/2014 zeichnet Finanztest die folgenden Banken als “dauerhaft gut” aus: Advanzia Bank, Akbank, akf Bank, Amsterdam Trade Bank, Bank of Scotland, CosmosDirekt, Denizbank, Garantiebank, MoneYou, NIBC Direct. Darüber hinaus zeichnet der “Finanztest” auch regelmäßig Testsieger aus. Das Prädikat “beste Tagesgeldbank” wird vom Finanztest dagegen nicht vergeben.

Bei der Stiftung Warentest steht es schwarz auf weiß: Die besten Zinsen gibt es für Tagesgeld online. Dem kann die Redaktion nur beipflichten, denn keine Filialbank war in den letzten 2 Jahren unter den Top 3 Angeboten ohne Einschränkungen.

 

 

Suchvolumen für “Tagesgeld” im Zeitverlauf 2004 – 2015

Die Suche oder auch das Interesse der Anleger an dem Keyword variiert sowohl jahrübergreifend als auch innerhalb eines Bezugsjahres, wie zweifelsfrei die folgende Abbildung 2 aus Google Trends belegt. Daten Quelle: Google Trends

 

Abb. 2: Suchvolumen für “Tagesgeld” bei Google 2005 – 2015. Quelle: google.de/trends

 

Dargestellt ist die relative Suchhäufigkeit für “Tagesgeld” von 2004 -2015 (normiert auf den Maximalwert = 100%). Die meisten Suchanfragen erfolgten im Januar 2009, dem Zeitpunkt, zu dem die höchsten Tagesgeldzinsen, bezogen auf den Untersuchungszeitraum, geboten wurden. In 2013 wurde das Keyword besonders im Januar, in den Folgemonaten aber deutlich weniger als Suchbegriff eingegeben. Die aktuelle Entwicklung, eine geringere Nachfrage, geht mit den relativ niedrigen Zinssätzen einher. Die gestrichelte Line am rechten Ende der Grafik, gibt die von Google berechnete Prognose 2014 – 2015, für die zukünftige Suchnachfrage an.

 

 

Trends an den Finanzmärkten & makroökonomische Zusammenhänge & Wissenschaft

22.01.2015 Die Europäische Zentralbank legt QE auf. Laut Pressemitteilung vom 22.01.2015 wird die EZB monatlich für 60 Mrd. Euro Staatsanleihen kaufen. Das Programm startet im März 2015 und ist zunächst bis September 2016 befristet. Damit umfasst das QE-Programm der EZB 1,14 Billionen Euro. Für den Fall, dass mit der Maßnahme das Inflationsziel von 2% nicht erreicht wird, hat sich die EZB eine Verlängerung des Anleihekaufprogramms vorbehalten.

Ein beabsichtigter Nebeneffekt des Ankaufprogramms ist eine künstliche Überflutung des Anleihesektors mit der Folge von sinkenden Zinsen. Mit QE wird die freie Bildung der Kapitalmarktzinsen ausgesetzt und durch die EZB massiv auf ein Extremniveau heruntergefahren. Die Südstaaten können sich dadurch zu extrem günstigen Konditionen finanzieren. Für deutsche Sparer werden die Festgeldzinsen weiter sinken. Auch die Tagesgeldzinsen dürften zunächst weiter abnehmen. Erst wenn die amerikanische Notenbank im Sommer/Herbst 2015den Leitzins anhebt, könnte ein Turnaround bei den Zinsen in Deutschland eintreten.

20.01.2014 Der Internationale Währungsfonds (IWF) reduziert in seiner Prognose vom 19.01.2015 die weltweiten Wirtschaftswachstumszahlen. Trotz des stark gefallenen Ölpreises überwiegen negative Einflüsse. Für Deutschland senkten die Forscher die Prognosen von 1,5% auf 1,3% für 2015 und von 1,8% auf 1,5% für 2016. Abwärts zeigte der Prognosedaumen auch für China, der EU-Währungszone und Russland. Nur für die Vereinigten Staaten wurden die Prognosen angehoben: für 2015 von bisher 3,1% auf 3,6% und für 2016 von bisher 3,0% auf 3,3%.

Der IWF empfiehlt den Notenbanken eine akkomodierende Geldpolitik und auch durch andere Mittel die Realzinsen niedrig zu halten: „Monetary policy must then stay accommodative to prevent real interest rates from rising, including through other means if policy rates cannot be reduced further.”

17.01.2014 Dr. Elke König, die scheidende Präsidentin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht nimmt sich in ihrer wohl letzten Rede zum Neujahrspresseempfang 2015 der BaFin auch die Situation der Banken bezüglich Zinsen und der nachhaltigen Geschäftsstrategie der Kreditinstitute vor.

„Meine Damen und Herren, auch für die deutschen Banken zählt das niedrige Zinsniveau zu den größten Herausforderungen.“

Frau König weist darauf hin, dass der Zinsüberschuss bei deutschen Banken mit 70% Anteil bei den operativen Erträgen das Fundament bei den Einnahmen darstellt. Dieses Ergebnis bei den Zinsen auch weiterhin zu erzielen, sei bereits eine Herausforderung. Dazu komme noch die sich eher verschlechternde Ertragssituation durch Unterschiede von kurz- und langlaufenden Zinsen. Auch eine abrupte Veränderung der Zinsen könne zu Problemen führen.

15.01.2014 Die Schweizerische Notenbank (SNB) hebt die Bindung an den Euro zum 15.01.2014 auf und löst damit ein Erbeben an den Börsen- und Devisenmärkten aus. Der Euro wertet deutlich gegenüber dem Schweizer Franken und dem US-Dollar ab. Die SNB senkt zusätzlich den Leitzins auf -0,75% ab, um die Geldanlage in Franken unattraktiv werden zu lassen.

05.01.2015 Laut der Pressemeldung des Statistischen Bundesamtes ist die Inflationsrate in Deutschland im Dezember 2014 auf nur noch 0,2% gefallen. Es resultiert eine Jahresinflation 2014 von 0,9%. Damit steigt auch die „Realrendite“, die mit Tagesgeld erwirtschaftet wurde. Aufgrund des weiter fallenden Ölpreises dürfte die Inflationsrate in den kommenden Monaten sehr niedrig bleiben.

02.01.2015 Der Termin für die nächste EZB Sitzung auf der geldpolitische Beschlüsse gefasst werden ist der 22.01.2015. Nach der anschließenden Pressekonferenz dürfte es an den Finanzmärkten deutliche Bewegungen, auch bei den Zinsen geben. Die folgende relevante Sitzung ist dann erst am 05.03.2015. Die Terminübersicht gibt es hier.

Die Welt wartet auf die Anhebung der Zinsen 2015 in den USA durch amerikanische Notenbank. Während Zinsanalysten der EZB frühestens in 2016 eine Zinsanhebung zutrauen, könnte die Zinsentscheidung der FED durchaus dem deutschen Tagesgeld-Sparer zum Zins-Glück verhelfen. Denn am Markt scheint die US-Leitzinserhöhung in 2015 noch nicht richtig eingepreist. Darauf weisen die Analysten des Commerzbank Research Team unermüdlich hin. Die Abbildung 3 zeigt eine „Optimal Control“ Simulation mit den Futures für die Terminsätze der Federal Funds Rate (US Leitzinssatz).

Zins Simulation 2015 USA

Abb. 3: Zins-Simulation des US Leitzinssatzes und Futures (in %). Quelle: Commerzbank Economic Research 12.12.2014

 

Leitzinsen wichtiger Notenbanken

Land/Raum Notenbank (Abkürzung) Leitzinssatz [%]
USA Federal Reserve (Fed) <0,25
Europa Europäische Zentralbank (EZB) 0,05
China People’s Bank of China (PBoC) 5,60
Japan Bank of Japan (BoJ) <0,10
England Bank of England (BoE) 0,50
Kanada Bank of Canada (BoC) 1,00

 

 

Tagesgeld aktuell

Tagesgeld im Test: Finanztest 1/2015

22.01.2015 Laut dem neuen Finanztest 2/2015 der Stiftung Warentest gehören die Tagesgeldkonten der DenizBank und von Moneyou zu den dauerhaft guten Angeboten. Diese Banken haben waren in den vergangenen 2 Jahren kontinuierlich unter den besten Anbietern.

29.12.2014 Laut einer GfK Umfrage im Auftrag des Bundesverbandes Deutscher Banken sind Tagesgeld und Festgeld die beliebteste Geldanlageform der Deutschen. 90% der Befragten wollen trotz Minizinsen keine größeren Risiken eingehen, um die Rendite zu pushen.
QR-Code für den mobilen Tagesgeldvergleich von tagesgeldvergleich.com August 2012: tagesgeldvergleich.com jetzt auch mit mobilem Rechner. Sie können mit Ihrem Handy und geeigneter App schnell unseren mobilen Rechner über den nebenstehenden QR-Code aufrufen, ohne umständlich die URL in die Browserzeile eingeben zu müssen.

 

Tagesgeld Short – Long

An den Finanzmärkten wird derzeit kein Short-, Long oder ein Hebel-Zertifikat auf Tagesgeld angeboten. Das liegt u.a. daran, dass kein offizieller Tagesgeld Index geführt wird.

 

Kostenlose Tagesgeldvergleich App

Sie möchten auch unterwegs oder einfach mobil in Sachen Zinskonditionen auf dem Laufenden bleiben oder die neusten News lesen? Dann laden Sie sich doch einfach unsere kostenlose Tagesgeld App auf Google play herunter: Tagesgeldvergleich.com App auf Google play

 

 

 

Tagesgeld Tops / Flops Angebote

Top Zinssatz Flop Zinssatz
PSA Direktbank 1,50% BBBank 0,00%
Sberbank 1,30% Sparkasse Chemnitz 0,00%
Wüstenrot 1,30% Bieledfelder Volksbank 0,00%
Consorsbank 1,20% LVM Versicherung 0,00%

 

Neue Seiten

23.01.2015 Juristische Person


 

TAGIX® ist eine beim DPMA eingetragene Wortmarke

 

Besuchen Sie uns auf G+ unter google.com/+Tagesgeldvergleich-com