VÖB: Einlagensicherungsfonds des Bundesverband öffentlicher Banken

 

Neben den Privatbanken, den Sparkassen und den Volks- und Raiffeisenbanken existiert in Deutschland noch ein weiterer Bankensektor, der für einige Institute übergreifend ist. Dabei handelt es sich um den Bundesverband öffentlicher Banken. Dieser schließt jedoch nicht nur die Landesbanken mit ein, sondern auch die dem Bund und den Ländern gehörenden Förderbanken wie KfW oder die Landwirtschaftliche Rentenbank.

 

 

Insgesamt vertritt der Verband 62 Mitgliedsinstitute. Neben den ordentlichen Mitgliedern vertritt der VÖB auch noch einige außerordentliche Mitglieder, beispielsweise die Landesbausparkassen. Berechtigt zur Mitgliedschaft in der als Verein fungierenden Interessenvertretung sind alle Institute, an denen die öffentliche Hand direkt oder indirekt beteiligt ist, oder deren Geschäftsgegenstand im öffentlichen Interesse steht oder öffentliche Aufgaben wahrnimmt.

 

Die Einlagensicherung des VÖB

Über die gesetzliche Haftungssumme von 100.000 Euro pro Anleger sind die Einlagen bei den Mitgliedsbanken über den freiwilligen Einlagensicherungsfonds des VÖB abgedeckt. Dieser sichert die Einlagen von Nicht-Banken bei den angeschlossenen Instituten. Die Haftung erstreckt sich jedoch nicht nur auf Einlagen, sondern darüber hinaus auch auf Schuldscheine, auf namentliche Schuldverschreibungen und Verbindlichkeiten aus Wertpapiertransaktionen. Letztere sind allerdings auf maximal 90 Prozent, höchstens jedoch auf 20.000 Euro begrenzt.

Die über die gesetzliche Haftung von 100.000 Euro hinausgehende Sicherung ist allerdings nicht als Rechtsanspruch festgeschrieben, sondern erfolgt auf freiwilliger Basis seitens des Bundesverbandes. Aufgrund der Überschneidung der Mitgliedschaft einiger Banken ist Sicherung der Einlagen als subsidiär eingestuft. Das bedeutet, dass im Falle der Insolvenz eines Mitgliedsunternehmens eine Entschädigung der Anleger erst erfolgt, wenn nicht bereits durch ein anderes Sicherungsinstrument, beispielsweise die Cash-Fonds der Sparkassen, ein Ausgleich geschaffen wurde. Von Banken begebene Kommunalobligationen und Pfandbriefe öffentlicher Pfandbriefanstalten fallen ebenfalls nicht unter die Gewährleistung, da diese rechtlich so konstruiert sind, dass die Inhaber einen ausreichenden Anlegerschutz genießen.

 

 Diese BAnken sind Mitglieder im VÖB

Laut der Mitgliederliste des VÖB gehören die folgenden Institute zu den Mitgleidern. Die aktuelle Liste ist auf VÖB Mitglieder zu finden

 

BayernLB, München Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt/ M.
Bremer Landesbank Kreditanstalt, Oldenburg-Girozentrale L-Bank, Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
Calenberger Kreditverein, Hannover LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG, Kiel/ Hamburg
DekaBank Deutsche Girozentrale, Frankfurt/ M. LBS Landesbausparkasse Bremen AG, Bremen
Deutsche Kreditbank AG, Berlin LBS Landesbausparkasse Rheinland-Pfalz, Mainz
Deutscher Sparkassen Verlag GmbH, Stuttgart LBS Norddeutsche Landesbausparkasse Berlin-Hannover, Hannover/ Berlin
Die Sparkasse Bremen AG, Bremen LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG, Potsdam
Frankfurter Sparkasse, Frankfurt/ M. LBS Westdeutsche Landesbausparkasse,
Hamburger Sparkasse AG, Hamburg Münster Lotterie-Treuhandgesellschaft mbH Thüringen, Suhl
HSH Nordbank AG, Hamburg/ Kiel Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, Magdeburg
Internationales Bankhaus Nassauische Sparkasse, Wiesbaden
Bodensee AG, Friedrichshafen NORD/LB Norddeutsche Landesbank Girozentrale, Hannover/ Braunschweig/ Magdeburg
Investitionsbank Berlin, Berlin NRW.BANK, Düsseldorf/ Münster
Investitionsbank des Landes Brandenburg, Potsdam Portigon AG, Düsseldorf
Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel Ritterschaftliches Kreditinstitut Stade, Stade
Investitions- und Förderbank Niedersachsen – NBank, Hannover Saarländische Investitionskreditbank AG, Saarbrücken
KfW Bankengruppe, Frankfurt/ M./ Bonn SaarLB Landesbank Saar, Saarbrücken
KfW IPEX-Bank GmbH, Frankfurt/ M. Sächsische Aufbaubank – Förderbank -, Dresden
Kreissparkasse Saarlouis, Saarlouis SKG BANK AG, Saarbrücken
Kreissparkasse Saarpfalz, Homburg Sparkasse Merzig-Wadern, Merzig
Kreissparkasse St. Wendel, St. Wendel Sparkasse Neunkirchen, Neunkirchen
Land Brandenburg Lotto GmbH, Potsdam Sparkasse Saarbrücken, Saarbrücken
Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart/ Karlsruhe/ Mannheim/ Mainz Stadtsparkasse Völklingen, Völklingen
Landesbank Berlin AG, Berlin Thüringer Aufbaubank, Erfurt
Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale, Frankfurt/ M. Westdeutsche ImmobilienBank AG, Mainz

 

 

Ähnliche Seiten

Einlagensicherung der Sparkassengruppe

Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken

Volksbanken Tagesgeld

DZ Bank