Tagesdgeld 2019 – Ausblick & Prognose & Vergleich

Tagesgeld 2019 - wie werden sich die Tagesgeldzinsen 2019 entwicklen. Welche Prognosen gibt es?Was ist an Zinsen zu erwarten? Die Antwort darauf werden zwar die Finanzmärkte geben. Aber die EZB hat den Schlüssel dazu in der Hand. Und es sieht leider so aus, als ob auch dieses Jahr für den Deutschen Sparer bezüglich der Zinsrendite ein Verlustjahr wird. Das Tagesgeld 2019 dürfte sich kaum besser entwickeln als in 2018.

Dabei sah alles so gut aus: Die Amerikanische Notenbank hat in 2018 den US Leitzins in 4 Schritten auf den aktuellen Zinskorridor von 2,25 – 2,50 Prozent erhöht. Anfang 2018 hat die Weltkonjunktur noch gebrummt und die Analysten sind von einer Leitzinserhöhung im Euroraum gegen Ende 2019 ausgegangen. Infolge davon wären auch die Tagesgeld Zinsen gestiegen. Zwar hat die EZB hat diese Leitzinsanhebung zwar auch noch in der Pressekonferenz am 24.01.209 in Aussicht gestellt. Doch inzwischen rechnen viele Fachleute, wie beispielsweise David Zahn von Franklin Templeton erst mit einer Leitzinserhöhung in 2020.

Anfang 2019 haben die Aktienmärkte deutlich korrigiert. Die deutsche Bundesregierung hat die Prognose für das Wirtschaftswachstum von bisher 1,8% auf 1,0% korrigiert und die Wirtschaft im Euroland schwächelt auch. Auch der Internationale Währungsfonds hat die wirtschaftlichen Aussichten für Deutschland auf 1,3% Wachstum reduziert. Mit diesen Aussichten rücken eine Straffung der lockeren Geldpolitik und die Einleitung einer Zinswende in weite Ferne. Für Tagesgeld sehen wir in 2019 nur wenig Potential nach oben. Ein Plus von 0,25% auf das aktuelle Niveau wäre schon erfreulich

Stand Januar 2019 Top Angebote Tagesgeld Neukunden

  • Ing 1,0%
  • Renault Bank direkt 0,70%
  • RaboDirect 0,66%

Stand Januar 2019 Top Angebote Tagesgeld Bestandskunden

  • RaboDirect 0,66%
  • LeasePlan Bank 0,60%
  • HSH Nordbank 0,52%

 

Ausblick und  Prognose der Redaktion

Aufgrund der vielen Unsicherheiten möchten wir 2 Szenarien angeben.

Szenario 1 (leicht positiv)

Die Weltwirtschaft schwächt sich ab, aber es kommt weder in China, noch in den USA oder dem Euroraum zu einer Rezession. Die Amerikanische Notenbank führt in 2019 noch 2 Leitzinserhöhungen durch. Die EZB erhöht den Leitzins im Herbst auf 0,25%. Die Inflationsrate in 2019 steigt nicht deutlich über 2%.

Für dieses Szanario rechnen wird Ende 2019 mit mindestens 1% Tagesgeldzinsen für Neukunden und mindestens 0,80% für Bestandskunden bei jeweils 2 Anbietern.

Szenario 2 (leicht negativ)

Das Weltwirtschaftswachstum fällt deutlich. In China unter 6%. Die Börsenkurse fallen unter das Niveau von Dezember 2018. Die Amerikanische Notenbank senkt bereits wieder die US Leitzinsen. Die EZB kommuniziert in Pressekonferenzen Gedanken über negative Leitzinsen.

Für den Fall des Eintretens dieses ungünstigen Szenarios prognostizieren die Redaktion eine Reduktion der oben genannten Tagesgeld Zinssätze (Stand Januar 2019) um jeweils 0,2%.

Tipp: mehr Zinsangebote finden Sie im Tagesgeldvergleich 2019