Günstige Trading Gebühren – wo günstig Wertpapiere kaufen?

günstig Wertpapiere kaufen TestWer alle paar Jahre sein Depot umschichtet, für den sind Ordergebühren nicht ganz so wichtig wie Trader, die häufig Wertpapiere kaufen und verkaufen. Letztlich lohnt es sich aber für beide Gruppen, nach günstigen Trading Gebühren Ausschau zu halten. Und die gibt es durchaus, zumindest für Neukunden. Hier finden Sie Tipps und unseren Test, wo Sie günstig traden können.

Die Gebühren für den Wertpapierkauf setzen sich aus mehreren Komponenten zusammen, die als Transaktionskosten oder Tradingkosten zusammengefasst werden können. Den größten Beitrag nimmt hier üblicherweise die Provision des Brokers ein. Während der Kunde bei etlichen Filialbanken 1% des Ordervolumens und sogar noch höhere Sätze der Bank als Provision bezahlt, begnügen sich die meisten Onlinebroker mit deutlich niedrigeren Provisionen. 0,25% sind als Trading Provision inzwischen bei comdirect, Cortal und Co üblich.

 

Ordervolumen
Euro
Order pro Jahr
Order
Anteil Order über Internet
Durchschnittl. Depotvolumen
Euro
Ordervolumen: 1000 € / Order pro Jahr: 12 Order
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
2,18 €
Kosten
pro Order
26,16 €
Kosten
Gesamt
Trader-Konto
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
3,95 €
Kosten
pro Order
47,40 €
Kosten
Gesamt
Smartbroker
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
4,00 €
Kosten
pro Order
48,00 €
Kosten
Gesamt
Festpreis-Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
5,00 €
Kosten
pro Order
60,00 €
Kosten
Gesamt
netbank Wertpapierdepot & Service-Konto
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
5,95 €
Kosten
pro Order
71,40 €
Kosten
Gesamt
Depot
20,00 €
Kosten
Depot p.a.
5,90 €
Kosten
pro Order
90,80 €
Kosten
Gesamt
Depotwechsel
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
8,90 €
Kosten
pro Order
106,80 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
8,90 €
Kosten
pro Order
106,80 €
Kosten
Gesamt
Wertpapierdepot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
9,90 €
Kosten
pro Order
118,80 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
9,90 €
Kosten
pro Order
118,80 €
Kosten
Gesamt
* Kosten pro Jahr, berechnet auf Basis der aktuellen Konditionen vom 03.08.2020. Bei Wertpapiertransaktionen können zusätzlich zu den Bankgebühren fremde Spesen anfallen. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2020 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Doch gerade Neukunden können bei einigen Onlinebanken zu Schnäppchenpreisen traden, ermittelte auch die Stiftung Warentest in Ihrem Finanztest 6/2013. Wir stellen Ihnen hier unsere Favoriten vor. Dabei haben wir die Angebote nicht nur nach dem günstigsten Preis ausgesucht, sondern auch Wert auf die Leistungen, wie eine gute Online-Infrastruktur gelegt. Darunter fallen Handhabung und Darstellung der Trading Software, die Bereitstellung von kostenlosen Realtimekursen, die Abrechnungsmodalitäten etc.

 

Günstig Wertpapiere bei der DAB kaufen (Neukunden)

Besonders zu empfehlen ist hier das aktuelle Angebot der DAB, wobei Neukunden für 4,99 pro Trade Wertpapiere kaufen können. Dieser Preis wird von der Bank für 1 Jahr gewährt und gilt an den Börsen im Inland und im außerbörslichen Handel. Wie bei allen Transaktionen fällt zusätzlich das Entgelt für den Handelsplatz gesondert an, wobei dieser Betrag an den Inlandsbörsen üblicherweise zwischen 1,50 und 2,50 Euro ausmacht. Dazu ist die Depotführung ohne Gebühr und auch die Setzung von Limits ist gebührenfrei. Erfolgen die Order im Bestpricesegment gibt es zusätzlich 20 kostenlose Trades bei Ausführung innerhalb des ersten halben Jahres.

 

Die top Konditionen in der Übersicht:

  • 4,99 pro Trade + Börsenplatzentgelt an inländischen Börsen + außerbörslich
  • 20 Freetrades gültig für DAB Bestprice Order (6 Monate) Details siehe Anbieterproduktseite
  • Kostenlose Depotführung
  • Kostenlose Limits

 

 

Die Beispielrechnung für die DAB Tradingkosten Bestandkunden versus Neukunden:

 

Aktienkauf über Xetra, Ordervolumen: 20.000 Euro

 

Neukunde Bestandkunde
  DAB Provision 4,95 €   DAB Provision 0,25% + 20.000 € =50  €
  Börsenplatzentgelt Xetra 1,50 €   Börsenplatzentgelt Xetra 1,50 €
  Summe Gebühren 6,45 €   Summe Gebühren 51,50 €

 

Pfeil rot Die Ersparnis mit dem DAB Neukunden Depot wird bei diesem Beispiel offensichtlich: Der Neukunde spart gegenüber dem Bestandskunden 45,05 Euro.

Bei einem Ordervolumen von 10.000 € ist die Ersparnis 20,05 €
Bei einem Ordervolumen von 10.000 € ist die Ersparnis 7,55 €

 

Niedrige Traderkosten für Neukunden auch bei Cortal Consors

Auch bei Cortal Consors können Neukunden günstig traden. Hier gelten ähnliche Konditionen wie bei der DAB, allerdings mit einigen Verschlechterungen.

Auch hier kann der Trader 1 Jahr lang an allen inländischen Börsenplätzen für 4,95 Euro pro Trade Wertpapiere kaufen, bei Teilausführungen wird der Fixbetrag aber jedes Mal berechnet. Dazu besteht hier eine Obergrenze im Ordervolumen von 10.000 Euro. Übersteigt die Order diesen Betrag, werden auf den gesamten Orderbetrag zu den 4,95% noch 0,25% fällig.

 

Fazit: egal ob heavy Trader oder Gelegenheitsträger, mit den beiden Angeboten für Depot Neueröffnungen kann wirklich Geld gespart werden.

 

Depot Vergleich

 

Der bekannte Spruch zur Wirtschaft könnte auf der Rendite eines Depots auf die Gebühren für den Wertpapierkauf angewendet werden: „it’s the Trading Gebühr stupied“.

 

 

COT Report als internationale Informationsquelle für Trader

Erfahrende Trader benötigen permanent Informationen über das Geschehen an den Kapitalmärkten, besonders den Devisenmärkten. Die bekommen sie in dem Commitment of Traders Report (COT Report). Der COT-Report erscheint einmal pro Woche und gibt die offenen Future-Positionen zu bestimmte Gruppen wie Rohstoffen und Devisen etc. an.

 

 

Weiterführende Seiten

Cortal Depot

Cortal Fremdwährungskonto

DAB Depot

Depotkonto

Depotzinsen

Sbroker