Zinssenkung bei der Bank of Scotland

Zinssenkung bei der Bank of Scotland auf 2,6%

 

Mit Wirkung zum 21. März 2012 senkt die Bank of Scotland die Zinsen für das Tagesgeldkonto. Bisher zahlte die Bank 2,7% auf Einlagen von Tagesgeld. Dieser Zinssatz wurde minimal auf 2,6% gesenkt, die Bank liegt damit aber immer noch im oberen Drittel der Anbieter. Das Startguthaben in Höhe von 30 Euro für eine Konto Neueröffnung wird weiterhin gezahlt.

Die Aktion ist inzwischen ausgelaufen. Hier finden sie aktuelle Tagesgeld Startguthaben Angebote.

Offenbar geht der Trend bei den Tagesgeld Zinsen in Richtung Zinssenkung. Viele Finanzexperten gingen Anfang 2012 davon aus, die neuen Eigenkapitalanforderungen von Basel III würden die Banken dazu veranlassen die Tagesgeldzinsen konstant zu halten, um den Eigenkapitalbedarf zu decken. Dies ist offensichtlich nicht der Fall, denn es haben bereits einige Banken den Zinssatz leicht reduziert, so zum Beispiel die 1822direkt. Auch der Festgeld Vergleich zeigt, dass auch hier bereits geringfügige Zinssenkungen erfolgt sind.

Die weitere Entwicklung wird davon abhängen, wie sich die Europäische Zentralbank bezüglich der Leitzinsen weiter verhält.

Die Zinssenkung der Bank of Scotland erfolgte mit Abstand von rund 3 Monaten auf die letzte Leitzinssenkung der EZB.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum aktuellen Tagesgeld der Bank of Scotland