Auch beim Tagesgeld kommt es darauf an was übrig bleibt

Auch beim Tagesgeld kommt es darauf an, was übrig bleibtDie EZB hat am 05.06.2014 unter großer Beachtung der Finanzmärkte die Leitzinsen gesenkt. Die Magerzinsen und die angeblichen Auswirkungen auf die Vermögen der Sparer werden seit Monaten von den Medien thematisiert. Dabei kommt es tatsächlich darauf an was hinten heraus kommt, was von den Tagesgeld Zinsen wirklich übrig bleibt.

 

Der volksnahe Altbundeskanzler Helmut Kohl hat den Spruch „Entscheidend ist, was hinten rauskommt“ zu einem der Leitmotive seines politischen Handelns gemacht. Er hatte erkannt, das zählt was am Ende übrigbleibt. Und diese Sichtweise erweist sich auch bei der Bewertung der Effizienz von Tagesgeld als Geldanlage als hilfreich. Der nominale Tagesgeldzinssatz ist ein guter Indikator, aber wichtiger ist der Realzinssatz, also der um die Inflationsrate bereinigte Tagesgeldzins. Und hier zeigt der Vergleich in der Tabelle 1, dass die Realrendite einer Tagesgeld Anlage aktuell keine Verschlechterung gegenüber der von 2013 ergibt.

 

Tab. 1: Tagesgeldzinssatz (Jahresmittelwert der jeweils 5 besten Zinsangebote),
Jahresinflationsrate und Realzinsen

 

Jahr Tagesgeld Zins Inflationsrate Realzverzinsung
[%] [%] [%]
2012 2,35 2,0 0,35
2013 1,59 1,5 0,09
2014* 1,35 1,1 0,25

* 2014 = Januar – Mai

 

Der jährliche Tagesgeldzinssatz wurde dabei wie folgt ermittelt: Für jeden Monat wurde der Mittelwert aus den 5 besten Tagesgeldangeboten gebildet. Der Durchschnitt dieser Daten entspricht dem mittleren Tagesgeld Jahreszinssatz. Für 2014 wurden die Daten von Januar bis Mai berechnet. Die Inflationsrate für 2014 stellt die mittlere Inflationsrate von Januar bis Mai 2014 dar, die im Mai mit 0,9% besonders niedrig war.

Bei den Tagesgeld Angeboten wurden die jeweils höchsten 5 Zinssätze berücksichtigt. Damit haben sowohl Bestandskunden als auch Neukunden die Chance einen dieser Tagesgeldzinssätze real für Einlagen auf dem Tagesgeldkonto zu erhalten.

Die höchsten Realzinsen bei Tagesgeld konnte im Durchschnitt in 2012 mit 0,35% erzielt werden. Dagegen blieben in 2013 nur 0,09% übrig.
Pfeil rot In 2014 sieht es bisher wieder besser aus: bisher beträgt der mittlere Realzins 0,25%.

 

Diese Realverzinsung vor Steuern ist sicherlich nicht besonders hoch, andererseits konnte seit 2012 mit Tagesgeld stressfrei das Kapital erhalten werden und das in der besonderen Situation der Finanzkrise. Kursverluste mit einem Tagesgeldkonto sind sowieso nicht möglich. Die Redaktion geht davon aus, dass auch am Jahresende 2014 ein positives Realzinsergebnis erzielt wird.
Die längerfristige Rendite von Tagesgeld liegt dagegen deutlich höher.

 

Ähnliche Seiten

Tagesgeld Forschung

Economic Research