Welche Möglichkeiten bieten Banken ihren Kunden für die Geldüberweisung aufs Tagesgeldkonto

Welche Verfahren bieten Banken ihren Kunden zum Zahlungsverkehr anEin Tagesgeldkonto ist bekanntlich kein Zahlungsverkehrskonto sondern ein reines Einlagenkonto ohne Girokontofunktionalität. Trotzdem muß der Kontoinhaber natürlich die Möglichkeit haben Geld auf das Tagesgeldkonto zu überweisen und wieder abzurufen. Dazu bieten Banken ihren Kunden unterschiedliche Überweisungstechniken. Wir haben die Überweisungsverfahren von 110 Banken analysiert.

 

Bargeldlose Ein- und Auszahlungen auf ein Tagesgeldkonto erfolgen üblicherweise von einem Referenzkonto. Bei einem Festgeldkonto kann darüber hinaus noch ein Verrechnungskonto bei der Festgeldkonto führenden Bank dazwischengeschaltet sein.

Für Tagesgeld- oder Festgeld-Sparersparer ist es wichtig zu wissen, mit welchem Verfahren sie Geld auf oder von dem Tagesgeldkonto bzw. Festgeldkonto transferieren können. Denn nicht jeder Bankkunde möchte Online Banking mit einer App oder einem anderen technisch anspruchsvollen Verfahren durchführen.

 

Vergleiche

 

Zum aktuellen Tagesgeldvergleich

 

 

 

99 Banken wurden nach ihrem Angebot an Geldüberweisungs Verfahren analysiert

Wir haben deshalb bei 99 Banken mit Online Banking untersucht, welche Überweisungsmöglichkeiten angeboten werden. Dabei kommt es oft vor, dass ein Einlageinstitut auch mehrere Verfahren gleichzeitig anbietet. Die Ergebnisse sind in der Tabelle 1 zusammengestellt.

 

Tab. 1:  Diese Verfahren bieten Banken zur bargeldlosen Überweisung auf Tagesgeld- oder Festgeldkonten an.
n = 99 Banken, Mehrfachangebote kamen vor.

 

Verfahren zur Überweisung Anteil [%]
Postalisch 99,0
Telefonisch 94,9
m-TAN 65,7
App 58,6
HBCI/Fin 48,5
TAN Generator 46,5
SmartTAN plus/chipTAN 44,4
iTAN 23,2
Sonstige 21,2
Fotohandy-TAN 4,0
eTAN/Token 2,0

 

Das am häufigsten offerierte Verfahren ist mit 99% nach wie vor die postalische Überweisung. Damit konnten bei 98 von 99 Banken Kunden per schriftlicher Anweisung Geld überweisen. Es folgte die telefonische Überweisungsmöglichkeit, die von rund 95% aller Banken angeboten wurde. Damit stehen 2 Überweisungsverfahren aus dem vergangenen Jahrhundert mit Abstand vor den modernen TAN Verfahren was die Angebotshäufigkeit bankseitig angeht.

 

Vergleiche      Direkt zum Festgeld Vergleich

 

 

mTAN bei den online Verfahren führend

Bei den TAN Verfahren steht das mTAN Verfahren vor allen anderen TAN Überweisungsmöglichkeiten. Mit rund 66% bieten Banken die Geldüberweisung per Smartphone fast dreimal so häufig an wie das inzwischen veraltete iTAN Verfahren.  Damit kann ein Tagesgeldkonto vielfach auch ohne einen stationären PC von unterwegs verwaltet werden. Die Redaktion erwartet innerhalb der nächsten 5 Jahre, dass alle Banken Kontotransaktionen via mTAN Verfahren ermöglichen werden.

Mehr als die Hälfte aller Banken, 58,6% bieten ihren Kunden für die Überweisung von Beträgen auf das Tagesgeldkonto inzwischen eine mobile Lösung über eine App an. Dagegen ist die Foto TAN bisher kaum auf dem Markt als Überweisungslösung etabliert, nur 2 der 99 Banken bieten dieses Verfahren an.

Relativ viele Banken ermöglichen ihren Kunden aus mehreren TAN Überweisungs-Verfahren eines auszuwählen (multifunktionale TAN Verfahren Lösung). Es gibt aber auch gerade in der Gruppe der Anbieter mit den höchsten Zinssätzen einige, die ausschließlich ein Verfahren, wobei es sich überwiegend um das mTAN Verfahren handelt, verwenden. Dazu gehören die DAB, GEFA Bank, MoneYou, Renault Bank sowie die die Varengold Bank aber auch beispielsweise die Bank11 und die CRONBANK.

Das Überweisungs-Verfahren kann für einige Personengruppen durchaus ein Entscheidungskriterium für oder gegen eine Bank bei der Tagesgeldkonto Eröffnung sein. So scheuen viele Senioren beim Online Banking das mTAN Verfahren, da sie im Umgang mit einem Smartphone ungeübt sind, aber auch oft aus Sicherheitstechnischen Gründen.