Das Tagesgeldkonto bietet hohe Zinsen und tägliche Verfügbarkeit

Bei einem Tagesgeldkonto handelt es sich um ein taggenau verzinstes Konto. Im Gegensatz zum Festgeldkonto hat der Kontoinhaber hier die Möglichkeit jederzeit über das entsprechende Kontoguthaben zu verfügen und anders als beim Sparbuch gibt es hier keine Kündigungsfristen.

Als entscheidende Vorteile eines Tagesgeldkontos müssen die Verzinsung und die tägliche Verfügbarkeit gesehen werden. Natürlich gibt es aber auch kleinere Nachteile, wie die Schwankungen des Zinssatzes und dass keine regulären Zahlungstransaktionen wie mit einem Girokonto möglich sind. Denn die Bank hat das Recht den jeweiligen Zinssatz jederzeit zu ändern. Das bedeutet vor allem auch, dass der Zinssatz auch nach unten geändert werden kann. Darüber hinaus kann das Konto nicht für die Erledigungen des täglichen Zahlungverkehrs genutzt werden Lastschriften oder Überweisungen sind hierbei nicht möglich.

 

Die besten Tagesgeldkonto Angebote

Anlagebetrag (nur Zahl z.B. 10000)
Euro
Anlagedauer (bitte wählen)
Consorsbank
Tagesgeld
100 %
Einlagensicherung
6 Monate
Zusatzgarantie
1,00 %
Zinsen p.a.
ING-DiBa
Extra-Konto
100 %
Einlagensicherung
4 Monate
Zusatzgarantie
1,00 %
Zinsen p.a.
Volkswagen Bank
Plus Konto TopZins
100 %
Einlagensicherung
4 Monate
Zusatzgarantie
1,00 %
Zinsen p.a.
Renault Bank direkt
Tagesgeld
100 %
Einlagensicherung
3 Monate
Zusatzgarantie
0,70 %
Zinsen p.a.
LeasePlan Bank
Tagesgeld
100 %
Einlagensicherung
-
Zusatzgarantie
0,60 %
Zinsen p.a.
RaboDirect
RaboTagesgeld
100 %
Einlagensicherung
-
Zusatzgarantie
0,50 %
Zinsen p.a.
MoneYou
MoneYou Tagesgeld
100 %
Einlagensicherung
-
Zusatzgarantie
0,50 %
Zinsen p.a.
DenizBank
Tagesgeldkonto
100 %
Einlagensicherung
-
Zusatzgarantie
0,50 %
Zinsen p.a.
DKB
DKB-Cash
100 %
Einlagensicherung
-
Zusatzgarantie
0,40 %
Zinsen p.a.
HKB Bank
Tagesgeldkonto
100 %
Einlagensicherung
3 Monate
Zusatzgarantie
0,30 %
Zinsen p.a.
* Werte für gewählten Zeitraum. Alle Angaben ohne Gewähr.

Pfeil rot kurz dünn zum Tagesgeldvergleich

 

Ranking der Banken – Konto Eröffnungen Januar 2017

Am häufigsten eröffneten Sparer über tagesgeldvergleich.com im Dezember 2016 bei der Consorsbank ein Tagesgeldkonto, dicht gefolgt von der Volkswagen Bank.

1. Consorsbank
2. VW Bank
3. ING DiBa

 

Geld nahezu risikolos parken

Ein Tagesgeldkonto ist eine Form der Geldanlage. Das Eigenkapital ist dabei nicht für einen bestimmten Zeitraum gebunden. Es ist jederzeit frei verfügbar. Gleichzeitig sind jedoch die Tagesgeld Zinsen nicht festgeschrieben und können demzufolge variabel ausgehandelt werden.

Die Vorteile eines Tagesgeldkontos: Es handelt sich dabei um eine Anlageform, die eine überwiegend gute Verzinsung bereithält und dabei viel Flexibilität ermöglicht, wenn man sie mit anderen kurzfristigen Geldanlagen vergleicht. Damit ist ein Tagesgeldkonto ein idealer Platz um dort Geld zu parken.

Vor allen Dingen haben Banken auf diesem Weg die Möglichkeit sich mit Hilfe der Kundeneinlagen zu refinanzieren. Und sie sind daran interessiert, neue Kunden zu gewinnen und diese unter Umständen längerfristig an das Institut zu binden. Deshalb bieten verschiedene Banken oftmals besonders günstige Konditionen für Kunden in diesem Bereich und die Kontoeröffnung ist online möglich.

Wenn eine Bank einen besonders attraktiven Tagesgeldzinssatz anbietet, hat sie in diesem Zusammenhang bessere Chancen bei potentiellen Kunden Aufmerksamkeit zu erregen. Da ein Tagesgeldkonto nicht in direktem Zusammenhang mit einem Girokonto unterhalten werden muss, haben viele Kunden ein entsprechendes Konto auch bei einem anderen Geldinstitut. Der Zahlungsverkehr wird weiterhin mit Hilfe des Girokontos erledigt. Insbesondere die Erfahrungen der Banken- und Finanzkrise haben Angebote in diesem Zusammenhang interessanter werden lassen. Kunden schenken dem Finanzsektor im Allgemeinen weniger vertrauen und sind eher an kurzen Anlageformen interessiert. Gleichzeitig wollen sie trotzdem gute Zinsen in Anspruch nehmen um von selbigen zu profitieren.

 

> zum Tagesgeld Vergleich in Österreich <

 

 

Was ist ein Tagesgeldkonto

Auch das beste Tagegeldkonto ist in der Regel gebührenfrei zu bekommen und damit ohne großen Aufwand zu testen. Eine beliebiger Geldbetrag kann für einen unbestimmten Zeitraum „geparkt“ werden. Im Internet finden sich verschiedene Rechner und Angebote, die eine vergleichende Übersicht der verschiedenen Tagesgeldkonten ermöglichen.
Bei vielen Banken ist ein Tagesgeldkonto mit dem Referenzkonto verknüpft, um Einzahlungen und Zinsengutschriften zu überweisen. Ein Konto mit Tagesgeld kann in der Regel nicht als Währungskonto genutzt werden. Das Gegenstück zum Referenzkonto bei Tagesgeld ist das Verrechnungskonto bei Festgeld. Hier finden Sie den Vergleich der Tagesgeldkonten.

 

Rechtsbegriff

Rechtlich sind Tagesgeldkonten gemäß dem § 355 des Handelsgesetzbuch reine Kontokorrentkonten. Das bedeutet u.a. eine zeitnahe Saldierung, deutsche Banken saldieren die Konten taggleich. Der Kontoinhaber hat das Recht der täglichen Kündigung. Diese Kontenart ist auch mündelsicher.

 

Wissenswertes zur Kündigung

Wie schon erwähnt existiert für die Kündigung eines Tagesgeldkontos keine rechtliche Frist. Damit kann ein solches Konto ohne Angabe von Gründen jederzeit bei der Bank gekündigt werden. Die Bank darf für die Kündigung keine Kosten berechnen.

Die Bank hat das zum Zeitpunkt (Stichtag) der Kündigung auf dem Konto vorhandene Guthaben nebst Zinsen auf das vom Kontoinhaber angegebene Referenzkonto zu überweisen. Dabei sind die Zinsen bis zum Zeitpunkt der Beendigung der Geschäftsverbindung zu berechnen und gutzuschreiben.

Tagesgeldkonto Kündigung Formular, Vorlage Muster download hier

 

 

Tagesgeldkonto & Uni & Studenten & BAföG

Beim BAföG Antrag auch Guthaben auf einem Tagesgeldkonto angeben

Auch Gelder auf einem Tagesgeldkonto zählen zu den Ersparnissen, die bei der Beantragung von BAföG angegeben werden müssen. Abgesehnen von dem Einkommen der Eltern, spielt auch das eigene Einkommen eines Studenten bei der Bewilligung von BAföG eine Rolle. Hier gilt: Das Limit sind 5200 Euro. Darüber hinausgehende Beträge müssen erst während des Studiums verlebt werden, um in den Genuss von BAföG zu gelangen. Und zu dem Vermögen des Studenten zählen selbstverständlich auch Einlagen auf einem Tagesgeldkonto. In diesem Zusammenhang ist das Gerichtsurteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 14.05.2009 interessant, das über das von einem Studenten verschwiegene Geld auf einem Tagesgeldkonto zu befinden hatte. Das Urteil kann hier nachgelesen werden.

 

Tipp für BAföG Antragsteller: Angaben über das eigene Vermögen sollten in dem Antrag vollständig gemacht werden, da über die Finanzämter eine Kontrolle der Daten erfolgen kann. Tagesgeldkonten können bei Verdacht missbräuchlich getätigter Angaben, schnell über die Steuer ID identifiziert werden.

 

Angebote für Mitarbeiter einer Universität & Studenten

Eigenständige Finanzprodukte für den Universitäts-Bereich sind selten. Der Redaktion ist aktuell nur die Campus- Reihe der Santander Bank bekannt, mit der sich die Bank speziell an Mitarbeiter einer Universität bzw. an die Studenten wendet. Das Produkt CampusPlus Top-TagesGeld garantiert den Angesprochenen immer einen Zinssatz, der über dem Filialangebot liegt.

 

Unterschiedliche Besteuerung von Zinseinnahmen bei Tagesgeldkonten von Privatpersonen und Firmen

Zinseinkünfte, die Privatpersonen von einem Tagesgeldkonto erhalten unterliegen der Abgeltungssteuer, also sind mit 25% zu versteuern (plus Soli plus gegebenenfalls Kirchensteuer), hier finden Sie weitere Informationen zur Steuern auf Tagesgeldkonto Zinsen. Alternativ gibt auch die Oberfinanzdirektion Niedersachsen steuerrelevante Informationen.

Dagegen stellen Zinserträge von gewerblich genutzten Tagesgeldkonten (ebenso wie solche von Selbstständigen etc.) Betriebseinnahmen dar, die letztlich der Einkommensteuer unterliegen. In den meisten Fällen dürften diese unternehmerisch erwirtschafteten Zinsen höher besteuert werden, als solche von Privat-Tagesgeldkonten. Hier finden Sie weitere Informationen zu Firmentagesgeldkonten.

 

Was ist aus der Initiative Produktinformationsblatt Tagesgeldkonto geworden?

Verschiedene Ministerien hatten im Rahmen von Initiativen zum Verbraucherschutz bei Bankprodukten auch ein Produktinformationsblatt für Tagesgeld gefordert, wie beispielsweise das hessische Ministerium für Verbraucherschutz. Bei der EU-Kommission oder dem Europäischen Parlament verläuft eine aktuelle Recherche zu diesem Thema ergebnislos. Dafür haben viele Banken löblicherweise aus eigener Verantwortung heraus ein Produktinformationsblatt (PIB) für das Tagesgeldkonto für ihre Kunden ins Web gestellt. Die Redaktion begrüßte eine Zusammenstellung der wichtigsten, relevanten Daten für das Tagesgeldkonto in Form einer Produktübersicht. Da die Banken auf diesem Informationsblatt die Fakten übersichtlich und knapp darstellen, handelt es sich bei den Produktinformationsblättern für Tagesgeld um eine sinnvolle Publikation.

Beispiele für Produktinformationsblätter finden Sie hier für das PIB Sberbank Tagesgeld.

 

Cash für den Crash: in Finanzkrisen mobil bleiben

Viele Investoren befürchten den Zusammenbruch des Euro, falls eines der Südländer seine wirtschaftlichen und finanziellen Probleme nicht in den Griff bekommt und insolvent wird. Zwar haben die politischen Entscheidungsträger in Europa und die Europäische Zentralbank verschiedene Hilfsmaßnahmen in die Wege geleitet, aber die Lage stellt sich weiterhin als sehr ernst dar. Ein aktuelles Beispiel ist mal wieder Griechenland.

Sollte es wirklich zu einem Zusammenbruch des Euro kommen, sollte jeder Anleger darauf vorbereitet sein, schnell an sein Geld zu kommen. Zurzeit gibt es kaum noch Unterschiede in der Höhe der Zinssätze von Geldanlagen auf Tagesgeldkonten und als Festgelder mit einer mittleren Laufzeit. Sollte es wirklich zu einem Euro-Zusammenbruch kommen, können Kontoinhaber von Festgeldern nicht damit rechnen, ihr Geld rechtzeitig zurückzuerhalten. Daher ist unter diesem Aspekt eine Anlage auf einem Tagesgeldkonto vorzuziehen. Bei einem Tagesgeld kann der Anleger jederzeit ohne Beachtung einer Kündigungsfrist über sein komplettes Guthaben verfügen.

 

So können Anleger schnell über ihr Guthaben verfügen

Falls sich der Zusammenbruch des Euro abzeichnet, oder deutliche Instabilitäten des EU-Währungssytems sichtbar werden, müssen Anleger mit einem Tagesgeldkonto schnell reagieren. Bei der Eröffnung eines Tagesgeldkontos muss immer ein Referenzkonto angegeben werden, auf das das angelegte Kapital im Falle einer Auszahlung gebucht wird. Dieses Referenzkonto kann entweder bei dem Kreditinstitut eröffnet werden, bei dem das Tagesgeldkonto geführt wird, oder es besteht bei einer anderen Bank oder Sparkasse. In der Regel handelt es sich bei dem Referenzkonto um ein Girokonto, von dem der Kontoinhaber entweder mit EC-Karte am Geldautomaten oder gegen Barauszahlung an der Kasse seiner Bankfiliale verfügen kann. Da zahlreiche Tagesgeldkonten von Direktbanken angeboten werden, können die Anleger in der Regel per Online-Banking über ihr Guthaben verfügen.

Sollte sich also eine ernsthafte Eurokrise am Kapitalmarkt abzeichnen, sollten die Anleger sofort ihr Geld von dem Tagesgeldkonto auf das hinterlegte Referenzkonto transferieren und abschließend bar abheben. Falls Online-Banking zur Auflösung des Tagesgeldkontos nicht möglich ist, bieten die meisten Kreditinstitute auch die Möglichkeit an, den Auftrag telefonisch zu erteilen. Dazu muss sich der Kontoinhaber während des Telefonats mit der Bank legitimieren, zum Beispiel durch Angabe einer sogenannten T-Pin-Nummer, die ihm von seiner Bank bei Einrichtung des Telefon-Bankings mitgeteilt wurde.

Falls das Tagesgeldkonto bei der Filiale einer Geschäftsbank vor Ort geführt wird, ist eine persönliche Vorsprache des Kontoinhabers bei einem Bankmitarbeiter ebenfalls möglich. Von einem schriftlichen Auftrag zur Auflösung des Tagesgeldkontos in Zeiten einer ernsthaften Euro-Krise sollte der Kontoinhaber absehen, da vermutlich in solch unruhigen wirtschaftlichen Zeiten die Bankmitarbeiter kaum mit der Bearbeitung der schriftlichen Aufträge nachkommen werden. Somit kann eine Verfügung über ein auf einem Tagesgeld angelegten Guthaben wahrscheinlich nicht rechtzeitig erfolgen.

 

Geschichte

Historisch betrachtet war das Tagesgeldkonto bis in die 1990er Jahre eher von geringer Bedeutung in Deutschland. Auch heute noch besitzt die Masse der Bevölkerung eher ein Sparbuch. Vor allen Dingen Firmen schätzten hingegen immer schon die Möglichkeit der schnellen Verfügbarkeit. Einen ersten Ansturm auf Tagesgeldkonten gab es im Jahr 2000. Verantwortlich dafür war in erster Linie der Börsencrash zu dieser Zeit. Das Vertrauen der Privatpersonen in Aktien war zu diesem Zeitpunkt so stark erschüttert, dass Kunden nach anderen Alternativen suchten. Obwohl insbesondere Fonds als neues attraktives Modell den Markt ausfüllen sollten, trauten viele Verbraucher diesen Angeboten nicht. Für sie war ein größeres Maß an Sicherheit das entscheidende Kriterium. Vor allem mit dem Aufkommen der Onlinebanken entwickelten sich interessante Modelle im Bereich des täglich verfügbaren Einlagen. Mehr und mehr Verbraucher waren von diesem Ansatz überzeugt.

 

Weiterführende Informationen zum Thema Konto

In der nebenstehenden Infobox finden Sie Links zu weiteren Seiten zum Thema Konto. Geldtransfers, in welcher Art auch immer, erfolgen stets über ein Zahlungskonto.

Am bekanntesten ist sicherlich das Girokonto, die meisten Zinsen gibt es auf dem Tagesgeldkonto und für die Abrechnungen von Zahlungen mit Kreditkarte ist das Kreditkartenkonto zuständig.

Daneben bestehen noch relativ unbekannte Kontoarten, die nur für spezielle Zahlungstransaktionen vorgesehen sind, wie das Verrechnungskonto.

Und hier die Ecke für die Linguisten:
Genitiv von Tagesgeldkonto (Singular) = Tagesgeldkontos
Genitiv zu Tagesgeldkonto (Plural) = Tagesgeldkonten

 

 

 

News

29.04.2016 Jahrelang ging es nach 2008 an der Börse nur aufwärts und mit Aktien konnte gutes Geld verdient werden. Seit Anfang 2015 hat sich der Trend gedreht, die Höchstkurse beim DAX liegen mehr als 1 Jahr zurück. Die letzte 1-Jahres-Rendite vieler Fonds ist oft negativ, Börsenkurse schwanken innerhalb von wenigen Monaten um über 20%. Tagesgeldkontoinhaber haben da gut lachen: keine Kursverluste, keine Kurssorgen und trotzdem noch annehmbare Realzinsen für die Einlage.

28.11.2015 Zum Jahresende 2015 haben Sparer die Wahl zwischen 7 Banken, die alle 1,0% und höhere Zinsen für Tageskonten anbieten. Bei einer durchschnittlichen Inflationsrate von bisher 0,2% ist sogar nach Steuern eine positive Performance möglich. Wer in diesem Jahr am Aktienmarkt falsch eingestiegen ist, hat dagegen nicht nur Verluste eingefahren, sondern sicher auch manche unruhige Nacht wegen der hohen Volatilität an den Börsen zugebracht.
Und noch etwas Beachtliches: Die Autobanken rocken den Markt: mit der Volkswagen Bank und der Renault Bank direkt sind gleich zwei davon unter den Top 3.

03.01.2014 Das Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz äußert sich zur Frage Welche Anlagen sind sicher?: „Es gibt viele Möglichkeiten, Geld sicher und gewinnbringend anzulegen. Die Palette reicht vom Sparkonto, Tagesgeldkonto oder Sparvertrag bis hin zu Bundesschatzbriefen.“

18.12.2014 Sparer konnten auch 2014 wieder viel Adrenalin sparen: Während es an den Börsen turbulent zuging (und es 2015 vermutlich noch größere Kursschwankungen geben wird), konnten sich die Inhaber eines Tagesgeldkontos gemütlich zurücklehnen und gute Zinsen vereinnahmen, die deutlich über der Inflationsrate liegen. Während Aktiendepotinhaber in den letzten Monaten eine wahre Achterbahnfahrt bezüglich der Kursschwankungen (VDAX!) und damit auch der Stresshormone hinnehmen mußten, dürfte der Adrenalinspiegel bei Kontoinhaber von Tagesgeld im grünen Bereich geblieben sein.

20.11.2014 das beste Tagesgeldkonto ist im November/Dezember 2014 das Konto der PSA Direktbank mit 1,50% Zinsen.
14.04.2014 Die Bundesregierung weist Eltern auf die Bedeutung des Tagesgeldkontos für die Altersvorsorge ihrer Kinder hin. Denn um auch im Alter genug Geld zur Verfügung zu haben bedarf es heute einer strategischen Planung des Vermögens. Und da ist ein regelmäßiger Spareingang auf einem Tagesgeldkonto ein guter Baustein.

29.03.2014 Es kommt auf den Realzins an und nicht auf den Nominalzins: Das Tagesgeldkonto wird wieder attraktiver: Die Inflationsrate beträgt in den ersten 3 Monaten 2014 rund 1,2%. Mit Tagesgeld sind aber 1,4% Zinsen möglich. Das Varengold Tagesgeldkonto wird sogar mit 1,6% verzinst.

Literatur Tagesgeldkonto

Technische Analyse, Aktien versusTagesgeldkonto: Liepert C., 2011: Fundamental- oder Technische Analyse Bachelorarbeit. Fachhochschule Vorarlberg.