Interview mit Liesbeth Rigter, Geschäftsleitung MoneYou

“Ausführliches Vergleichen von Konditionen und das Einholen von umfangreichen Hintergrundinformationen zu dem jeweiligen Produkt – das machen eher deutsche Kunden. Niederländer sind da viel impulsiver. Darüber hinaus kann man sagen, dass niederländischen Sparern Mobilität, schlanke Prozesse und Online-Erreichbarkeit noch wichtiger sind als den Sparern in Deutschland.. ”


 

Liesbeth Rigter, Geschäftsleitung MoneYou

tagesgeldvergleich.com: MoneYou ist als Onlinemarke der niederländischen Großbank ABN AMRO in Deutschland erst im Juli 2011 an den Start gegangen und war sofort erfolgreich. Der Kunde sieht natürlich nur den fertigen Internet-Auftritt, wie aber hat sich die Bank für den Auftritt vorbereitet?

MoneYou wurde bereits 2001 In den Niederlanden gegründet und konnte sich dort mit seiner wachsenden Produktpalette an leicht verständlichen Bankprodukten erfolgreich im Markt etablieren. 10 Jahre später – also 2011 – sind wir dann in Deutschland gestartet und haben natürlich das bis dahin gesammelte Wissen genutzt, um uns auf einen erfolgreichen Markteintritt in Deutschland vorzubereiten. Hinzu kommt, dass MoneYou eine Marke der niederländischen ABN AMRO Bank ist. Damit steht eine der größten Banken Europas mit über 200 Jahren Erfahrung, Kompetenz und Service im Hintergrund – Expertise und Know-how, das natürlich auch in die Vorbereitungen zum Eintritt in den deutschen Markt miteingeflossen ist.

 

tagesgeldvergleich.com: Durch den erfolgreichen Markteintritt ist die MoneYou zum Vorreiter für das Engagement weiterer Auslandsbanken in Deutschland geworden. Auch diese Banken nutzten das „einfache Finanzprodukt“ Tagesgeld als Einstieg in den deutschen Bankenmarkt. Geht es dabei nur um die günstige Finanzierung, die am Kapitalmarkt teurer käme, oder steckt mehr dahinter?

Liesbeth Rigter: Der Markt in Deutschland ist aufgrund seiner Größe generell für ausländische Banken sehr interessant. Sowohl mit einem Produktangebot wie Tagesgeld, als auch darüber hinaus für den Ausbau und Aufbau neuer Produkte.

 

tagesgeldvergleich.com: Bei der Stiftung Warentest wird das Tagesgeldangebot von MoneYou kontinuierlich als „dauerhaft gut“ eingestuft. Der Gewinn des „Zins-Award“ 2013 und 2014 bescheinigt der Marke zusätzlich einen top Service. Liegt es da nicht nahe, weitere Produkte in Deutschland zu offerieren – oder sieht ABN AMRO aufgrund der Wettbewerbssituation hier keine Ertragschancen?

Liesbeth Rigter: Dazu möchte ich gerne auf die Antwort zuvor verweisen, der Markt in Deutschland ist sehr interessant, und wir sehen hier auch für die Zukunft sehr gute Chancen und Optionen für den weiteren Ausbau – allerdings können wir dazu noch keine weiteren Details nennen. Nur so viel: MoneYou bleibt in Bewegung und spannend für seine Kunden.

 

tagesgeldvergleich.com: Stichwort „Next Banking“: dürfen die Kunden von MoneYou hier in den nächsten Jahren Innovationen erwarten, wenn ja, was steht an?

Liesbeth Rigter: Kunden von MoneYou konnten in der Vergangenheit und dürfen auch in der Zukunft einige Innovationen erwarten. Mit unserer MoneYou App für iPhone, iPad, Android Smartphones und Tablets können unsere Kunden die MoneYou Sparangebote ganz individuell von unterwegs aus nutzen: Konten anlegen, sogar eigene Kontonamen passend zum Sparziel vergeben und Fotos der Sparziele hochladen – auf diese Art kann Sparen Spaß machen. Aber auch für die Zukunft ist einiges geplant, in erster Linie, um unsere Prozesse und Services für den Kunden noch besser und einfacher zu gestalten. Zum Beispiel in Bezug auf den Kontoeröffnungsantrag. Aber zu viel wollen wir an dieser Stelle noch nicht verraten.

 

tagesgeldvergleich.com: MoneYou bietet Tagesgeldzinsen die deutlich über dem Durchschnitt liegen. Einige wenige Banken bieten noch etwas höhere Zinssätze. Wechseln Ihre Kunden deshalb zu diesen Anbietern?

Liesbeth Rigter: Natürlich gibt es die so genannten „Zinshopper“ – aber ein Großteil unserer Kunden bleibt uns treu. Was daran liegt, dass sie unser transparentes Angebot ohne verklausulierte Sternchensätze zu schätzen wissen. Darüber hinaus bietet MoneYou aber auch mehr als ein attraktives Produktangebot, was zusätzlich zur Kundenbindung beiträgt. Wie zum Beispiel unsere bereits erwähnte Smartphone-/Tablet-App, mit der mobiles Sparen bei minimalem Aufwand für maximalen Überblick sorgt. Viele unserer Kunden wissen das zu schätzen und wechseln nicht ständig von Anbieter zu Anbieter.

 

tagesgeldvergleich.com: Gibt es Unterschiede zwischen deutschen und niederländischen Sparern bei der Geldanlage?

Liesbeth Rigter: Deutschland und die Niederlande sind in vielerlei Hinsicht auf das engste miteinander verbunden.
Das zeigt sich auch in der Geldanlage. Grundsätzlich sind sich die Niederländer und die Deutschen hier sehr ähnlich. Unterschiedlich ist allerdings die Entschlussfreudigkeit bei Bankgeschäften: Ausführliches Vergleichen von Konditionen und das Einholen von umfangreichen Hintergrundinformationen zu dem jeweiligen Produkt – das machen eher deutsche Kunden. Niederländer sind da viel impulsiver. Darüber hinaus kann man sagen, dass niederländischen Sparern Mobilität, schlanke Prozesse und Online-Erreichbarkeit noch wichtiger sind als den Sparern in Deutschland.

 

tagesgeldvergleich.com: Die EZB hat angekündigt, die Leitzinsen auf längere Sicht niedrig zu halten. Sehen Sie die Niedrigzinsen langfristig als „Neue Normalität“ (Bill Gross) oder dürfen wir auf steigende Zinsen hoffen?

Liesbeth Rigter: Die EZB-Politik bewirkt, dass das Marktgeschehen für Spargelder weiterhin sehr dynamisch bleibt. Daher sind Zins-Anpassungen nach unten bei allen Tages- und Festgeldanbietern häufiger als üblich zu beobachten. Aussagen über die zukünftigen Entwicklungen können wir leider nicht machen. MoneYou bemüht sich aber, nur wirklich notwendige Zinssenkungen an die Kunden weiterzugeben. Unsere schlanke Aufstellung in den Prozessen ist dabei mit Sicherheit ein großer Vorteil. Die Kostenvorteile, die durch das reine Online-Angebot entstehen, können wir direkt an unsere Kunden weitergeben.

 

tagesgeldvergleich.com: Einlagen bei MoneYou sind bis 100.000 Euro pro Person über die niederländische Einlagensicherung abgedeckt. Die dafür zuständige niederländische Zentralbank plant 2015 wegen der Umsetzung von EU-Beschlüssen zur Einlagensicherung, Änderungen am bestehenden System. Was soll geändert werden und sind deutsche Sparer davon betroffen?

Liesbeth Rigter: Die EU-Beschlüsse betreffen in erster Linie die Banken und die Frage, wie die Banken an der Einlagensicherung beteiligt werden. Für den Bankkunden ändert sich grundsätzlich nichts. MoneYou unterliegt auch weiterhin den niederländischen Einlagensicherungsregelungen – auch in Deutschland. Es ist vorgesehen, dass die Auszahlung im Sicherungsfall aber in Zukunft eine Sicherungseinrichtung in Deutschland übernehmen soll: Der niederländische Einlagensicherungsfonds sieht für Privatanleger pro Person und Bank eine Garantie von 100.000 Euro vor. Dies gilt selbstverständlich auch für deutsche Anleger. Pro Sparer sind die Einlagen bei MoneYou mit bis zu 100.000 Euro abgesichert.

 

tagesgeldvergleich.com: Durch die niedrigen Inflationsraten sind aktuell für eine Tagesgeldanlage relativ hohe Realzinsen möglich. Wie erklären Sie sich das mediale Trommelfeuer gegen Tagesgeld, Stichworte „Geldvernichtung“ & „Kaufkraftverlust“ und die gleichzeitige Werbung für den Aktienkauf?

Liesbeth Rigter: Niedrige Leitzinsen bedeuten leider auch niedrige Sparzinsen. Diese Regel gilt und ist für den Anleger aktuell zu spüren. Auf der anderen Seite steigt der DAX. Und es liegt auf der Hand, dass mit Aktien und Fondsinvestments momentan höhere Renditen zu erwirtschaften sind, als eine Verzinsung von Tagesgeld bieten kann. Betrachtet man also rein die Rendite-Kennzahl, werden die Hintergründe für eine „Werbung für den Aktienkauf“ vielleicht klarer. Vielen Anlegern ist dabei aber nach wie vor nicht wohl, sie scheuen das Aufspringen auf den Aufwärtstrend der Aktienmärkte. Hinzu kommt, dass sich nicht jeder an der Börse auskennt und oder die Zeit für die Recherche von Unternehmenszahlen und Markttendenzen investieren kann beziehungsweise will. Deshalb bleiben Angebote wie Tages- und Festgeld nach wie vor interessant und eignen sich für Sparer, die eine Verfügbarkeit ihrer Ersparnisse und eine marktgerechte Verzinsung bevorzugen.

 

 

Weiterführende Informationen

MoneYou

 

 

 

 

Das Interview führte Dr. Ulrich Fielitz am 10.04.2015