Interview mit Christian Thiessen von Savedo

„Datenschutz wird von uns und unseren Partnerbanken sehr ernst genommen und die Kundendaten werden keinesfalls an Dritte weitergegeben. Ausschließlich Savedo, die biw AG als deutsche kontoführende Bank und die ausländische Bank, bei der das Geld angelegt wird, erhalten die Kundendaten, die für die Ausführung ihrer Arbeit nötig sind – und nur diese.“


 

tagesgeldvergleich.com: Savedo ist am 4. Dezember 2014 in Deutschland an den Start gegangen. Welche Zielgruppe hat Ihr Unternehmen und wie sehen Sie Ihre Position zu den etablierten Kreditinstituten?

Christian Tiessen,                             Geschäftsführer von Savedo

Christian Tiessen, Geschäftsführer von Savedo

Christian Tiessen: Unsere Zielgruppe sind die etwa 14,6 Millionen deutschen Sparer, die ihr Geld bereits in Festgeldkonten angelegt haben und jetzt auf der Suche nach höheren Zinsen sind. Aber auch all jene, die sich nach der Sicherheit einer Festgeldanlage sehnen, denen aber die Zinsen in Deutschland bislang zu niedrig waren, kommen bei uns auf ihre Kosten.

Banken sind untereinander auch heute schon im Wettbewerb. Savedo ermöglicht dem Kunden eine weitere Alternative und bricht die Informationsasymmetrie auf. Dadurch entsteht Transparenz, wie in anderen Bereichen auch schon. Dies wird sicherlich nicht allen Finanzinstituten gefallen, aber ist Teil des Wettbewerbs und der Kunde profitiert davon. Wir sind Partner der Banken, ohne die wir unser Geschäftsmodell als Marktplatz gar nicht anbieten könnten. Wie viele innovative Ideen, bietet auch Savedo sowohl Chancen als auch Risiken für die etablierten Anbieter am Markt.

 

 

Aktuell hat Savedo eine Kooperation mit einer tschechischen Bank. Aus welchen Ländern werden Ihre nächsten Kooperationsbanken stammen, und werden die Einlagen immer in Euro angelegt, oder wird es auch Festgeldanlagen in der jeweiligen Landeswährung geben?

Christian Tiessen: Wir konzentrieren uns derzeit auf Banken, in denen unsere Kunden in Euro anlegen können und bei denen ihre Einlage durch den Banken-Sicherungsfonds nach den Richtlinien der EU geschützt ist. Ein Grund für den Fokus auf Euro-Anlagen ist das Währungsrisiko. Währungsschwankungen können unseren sicherheitsbedachten Kunden also egal sein. Mit unserem Angebot in Tschechien beispielsweise läuft der gesamte Zahlungsverkehr in Euro, auch wenn die Krone die lokale tschechische Währung ist.

Wir sprechen mit Banken in ganz Europa und in den nächsten Wochen werden weitere Angebot aus anderen Ländern auf unserer Homepage aufgenommen.

 

Die Kapitalmarktzinsen haben aktuell ein Allzeittief erreicht. Die Inflationserwartungen sinken ebenfalls. Wie erwarten Sie die Zins-Entwicklung in 2015?

Christian Tiessen: Diese Frage dürfte die EZB gerade für uns beantwortet haben, als sie ihre aktuelle Niedrigzins-Politik bestätigt hat. In Deutschland zumindest dürfte also in absehbarer Zukunft nicht mit steigenden Festgeldzinsen zu rechnen sein.

 

Die Einlage eines Anlegers wird erst ab dem Eingang auf dem Konto der ausländischen Partnerbank verzinst. Wie lange dauert der Transfer der Überweisung vom Girokonto des Kunden bis zum Eingang auf dem Konto bei der Partnerbank. Und wie ist das Geld während des Transits einlagengesichert?

Christian Tiessen: Nach erfolgreichem Antrag überweist der Kunde seinen Anlagebetrag auf sein deutsches Savedo-Referenzkonto unserer Partnerbank biw AG. Diese ist Mitglied im deutschen Einlagensicherungsfonds und somit das Geld geschützt. Nach Eingang auf dem Referenzkonto wird das Geld dann automatisch per SEPA-Überweisung an die ausländische Partnerbank weiter geleitet und ist dort ebenfalls einlagengesichert. Die Dauer des Transfers entspricht der üblichen Dauer einer Überweisung.

 

Bei der Festgeldanlage über Savedo wird bei der biw Bank ein kostenloses Girokonto eröffnet. Da Savedo Beziehungen zum Handelsblatt und weiteren Partnern unterhält, stellt sich die Frage, ob die erhobenen, personenbezogenen Daten, neben der biw Bank auch an andere Geschäftspartner weitergegeben werden?

Christian Tiessen: Datenschutz wird von uns und unseren Partnerbanken sehr ernst genommen und die Kundendaten werden keinesfalls an Dritte weitergegeben. Ausschließlich Savedo, die biw AG als deutsche kontoführende Bank und die ausländische Bank, bei der das Geld angelegt wird, erhalten die Kundendaten, die für die Ausführung ihrer Arbeit nötig sind – und nur diese.

 

Was unterscheidet Savedo von den Mitbewerbern?

Christian Tiessen:
Erstens: Savedo setzt bei den Angeboten auf ein hohes Maß an Sicherheit. Alle Banken und Angebote werden in mehreren Stufen überprüft, bevor das Angebot auf der Seite landet. Was bringt ein scheinbar extrem hoher Zins, wenn der Kunde nach wenigen Wochen bereits seine Ansprüche bei dem Einlagensicherungsfonds des jeweiligen Landes der Bank anmelden muss? Unsere Kunden nutzen Festgeldanlagen, weil sie v.a. Wert auf Sicherheit legen.

Ein zweiter Punkt sind die Festgeld-Angebote selbst: Alle Geldanlagen über Savedo erfolgen in Euro und somit ist das Währungsrisiko eliminiert. Die Zinszahlung bei Anlagen von länger als 12 Monaten erfolgen nicht erst komplett am Ende der Laufzeit, sondern der Kunde profitiert im Rahmen der jährlichen Wiederanlage der Zinsen vom Zinseszinseffekt!

Drittens: Savedo ist ferner durch den FinLeap-Inkubator/Company Builder von Anfang an als internationales Unternehmen aufgesetzt.

Last but not least haben wir als Team jahrelange tiefe operative Erfahrung in Gründung und Führung von Finanz- und Wachstumsunternehmen: Geführt wird Savedo von dem ehemaligen PayPal-Manager Jochen Siegert, dem Serien-Unternehmern Dr. Steffen Wachenfeld und mir. Jochen Siegert ist ein FinTech-Veteran und war als einer der ersten Mitarbeiter der Zentrale von PayPal in Luxemburg u.a. als Strategie-Direktor am Aufstieg von PayPal zu einem der beliebtesten E-Payment-Dienste in Europa beteiligt. Er bringt 15 Jahre Erfahrung im FinTech-Bereich mit und verantwortet die Bereiche Unternehmens- und Produktstrategie sowie PR bei Savedo. Steffen Wachenfeld ist Serienunternehmer sowohl mit Technologie- als auch Business-Hintergrund. Zuletzt hat er erfolgreich ein Unternehmen im Bereich datengetriebener Onlinewerbung aufgebaut. Ich selbst habe vor meinem Engagement bei Savedo erfolgreich das E-Commerce Unternehmen Casacanda gegründet und an den amerikanischen Mitbewerber Fab.com verkauft. Neben dem Management-Team arbeitet ein 20-köpfiges Team mit Tech-, Finanz-, und Gründerhintergründen an der Umsetzung von Savedo.

 

Das Interview führte Dr. Ulrich Fielitz am 08.12.2014

 

 

Weiterführende Informationen zu Zinsen

Hier gibt es mehr Informationen zum Zinsportal Savedo.

Eine Übersicht der Festgeldzinsen mit Laufzeiten von 3 Monaten bis 120 Monaten finden Sie auf unserem aktuellen Festgeldvergleich.

Eine Kontoeröffnung ist online einfach möglich, Tipps und Hilfestellungen gibt die Infoseite Festgeldkonto eröffnen.

Forschungsarbeiten über verschiedene Zinsmodelle  und deren Prognosegüte gibt es auf mathematische Modelle.

Und hier die Prognose der Redaktion zu Entwicklung der Zinsen von Tagesgeld in 2015