Die Postbank bietet ihren Kunden ein leistungsstarkes Girokonto an

das unter der Bezeichnung Postbank Giro plus geführt wird
Eine siche Sache das Girokonto bei der Postbank

Ab einem Gehaltseingang von 1000 Euro ist das Girokonto für Kunden vollkommen kostenfrei. Bei dem Postbank Konto handelt es sich um ein Finanzprodukt, das mit zahlreichen Extras versehen ist. So findet sich im Leistungsumfang zum Beispiel ein Tagesgeldkonto mit einem Zinssatz von aktuell 0,10% Zinsen p.a. wieder (Zinssatz abhängig von der Einlagenhöhe).

Die Kombination zwischen Girokonto und Tagesgeldkonto macht das Angebot besonders interessant, da so die flexible und effektive Geldanlage zugleich möglich ist.

 

Ein dichtes Filialnetz ist für den Kontoinhaber von Vorteil

Die Postbank kann sich als Anbieter gegenüber vielen anderen Banken behaupten, da die Bank sowohl im Internet präsent ist, als auch ein dicht gestaffeltes Filialnetz anbietet. Neben einem kostenfreien Tagesgeldkonto kann das Girokonto der Postbank aber auch mit einer entgeltfreien Kreditkarte überzeugen. Die Kreditkarte ist multifunktional verwendbar. Eine besondere Aktion hat die Postbank mit der Tankstellenkette Shell im Angebot. Bei Zahlung mit Kreditkarte können sich Postbankkunden über einen Preisnachlass von einem Cent pro Liter Kraftstoff freuen.

Die Konditionen im Überblick

  • kostenlose Kontoführung ab 1.000 Geldeingang monatlich, sonst 5,90 € (Studenten und Auszubildende frei)
  • im ersten Jahr kostenlose VISA Card (in Folgejahren je 22 €)
  • Tank-Rabatt bei Shell: pro Liter 1 Cent wenn mit der Postbank Card bezahlt wurde

 

 

Hohe Sicherheit von 1,2 Milliarden Euro pro Kunde für Einlagen auf dem Girokonto

Bargeld kann mit der dazugehörigen Girokonto Karte bei der Postbank an ca. 9000 Geldautomaten verfügbar gemacht werden. Die Minimaleinlage von einem Euro und der Verzicht auf eine Maximaleinlage sprechen für das Angebot.

Zu beachten ist, dass die gesetzliche Einlagensicherung zu 100% bis 100000 Euro gegeben ist. Das gesetzliche Sicherungssystem der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken sorgt für Sicherheit bei der Geldanlage. Ergänzend bietet die Postbank eine zusätzliche Sicherung in Höhe von 1,216 Milliarden Euro pro Kunde an.

 

Für das Online-Banking stehen viele Transaktionswege bereit

Für Transaktionen jeder Art über das Postbank Konto stehen Online-Banking, Telefonbanking, sowie auch die Filialeinrichtungen der Bank bereit. Der Zugang zum Online-Banking kann mit PIN/TAN, iTAN, mTAN oder chip TAN erfolgen.

Auf dem zum Postbank GiroPlus zugehörigen Tagesgeldkonto ist die Einlage für 6 Monate, bei hohen Zinsen verfügbar. Angelegte Beträge auf dem Tagesgeldkonto können täglich zurücküberwiesen werden und sind somit auf dem Girokonto wieder verfügbar. Die Kontoführung ist kostenfrei. Kann der monatliche Gehaltseingang von 1000 Euro jedoch nicht nachgewiesen werden, so fallen 5,90 Euro im Monat an Kontoführungsgebühren.

Die Postbank wurde für ihre Tätigkeit und Finanzprodukte bereits mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem wurde die Postbank von der Zeitschrift CHIP zum Gesamtsieger im Bankentest (09/2009) gewählt.

 

Dispo

Je nach Kontostand und regelmäßigem Geldeingang kann der Kontoinhaber einen Dispo bei der Postbank beantragen. Dies ist postalisch oder telefonisch, alternativ auch über das entsprechende Kontaktformular möglich. Das Kontaktformular findet sich im Onlinebanking Bereich unter „Service“ > „Kontaktformular“ > „Dispokredit“. Der Antrag muß mit einer TAN autorisiert werden.
Die Höhe des Dispo Betrag kann unter „Umsätze“ direkt unter dem Kontostand eingesehen werden.

 

News

26.08.2016 Die Postbank ändert ab November 2016 die Konditionen für das Girokonto. Ein kostenloses Konto gibt es dann nur noch für Kontoinhaber mit einem Gehaltseingang ab 3000 Euro monatlich und für Personen unter 22 Jahre. Für alle Kunden, die diese Bedingungen nicht erfüllen, werden für das „Giro plus“ monatlich 3,90 Euro fällig.

01.07.2016 Die Postbank hat zum 1. Juli 2016 den Zinssatz für den Dispo von bisher 10,95% auf 10,55% gesenkt. Die Bank unterscheidet im Gegensatz zu vielen Wettbewerbern wie beispielsweise die DKB, immer noch zwischen Dispo und geduldeter Kontoüberziehung. Für die geduldete Kontoüberziehung verlangt die Postbank satte 14,95%.