Der Bezahldienst PayPal

Das Online-Bezahlsystem PayPal ist ein Tochterunternehmen des Auktionshauses eBay. Es können nicht nur ersteigerte Waren des Auktionshauses über PayPal bezahlt werden, sondern das Bezahlsystem kann auch für Einkäufe in zahlreichen weiteren Online-Shops genutzt werden. Nach eigener Aussage von PayPal akzeptieren Millionen von Online-Shops in aller Welt diese Bezahlmethode, weshalb es sich um den Marktführer unter den Online-Bezahlsystemen handelt.

 

Was ist PayPal?

Das Auktionshaus eBay hat zunächst im Jahr 1999 mit dem Kauf von Billpoint versucht, unter dem Namen „eBay Payments“ ein eigenes Bezahlsystem zu etablieren. Im März 2000 schlossen sich jedoch die amerikanischen Bezahlsysteme Confinity und X.com zu PayPal zusammen. Dieses Online-Bezahlsystem wurde in den eBay-Auktionen sehr viel häufiger genutzt als das hauseigene Angebot von „eBay Payments“, sodass sich das Auktionshaus im Oktober 2002 entschloss, PayPal aufzukaufen und als eigenes Bezahlsystem anzubieten.

Bei PayPal eröffnet der Kontoinhaber ein virtuelles Konto. Es wird keine Kontonummer vergeben, sondern das Konto ist über die E-Mail-Adresse des Kontoinhabers definiert. Sowohl Käufer als auch Verkäufer können ein Konto bei PayPal eröffnen. Das Bezahlsystem unterscheidet zwischen Privatkunden und Geschäftskunden.  Bei Online-Käufen PayPal stellt den Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer dar.

 

Die Zahlungsabwicklung über PayPal: Das PayPal Konto

Wenn eine Bezahlung über PayPal möglich ist, muss der Käufer PayPal als Zahlweise auswählen und sich mit seiner E-Mail-Adresse und seinem selbst gewählten Passwort anmelden. PayPal überweist den Betrag direkt an den Empfänger, der umgehend über das Geld verfügen kann. Somit entfällt die sonst übliche Bearbeitungszeit der Banken, die bei einer herkömmlichen Überweisung anfällt. Auch das mobile Bezahlen per Handy oder Tablet  ist bei PayPal möglich. Der Zahlungsempfänger wird per E-Mail informiert, dass Geld für ihn eingegangen ist. Auch Überweisungen an E-Mail-Adressen, deren Inhaber nicht über ein PayPal-Konto verfügen, sind möglich. Nach Erhalt der E-Mail, dass Geld für ihn eingegangen ist, kann der Empfänger ein PayPal-Konto eröffnen und über das Guthaben verfügen.

 

Die PayPal Konto Eröffnung ist kostenlosFür Privatpersonen ist das Bezahlen von Artikeln oder das Überweisen von Geldbeträgen an andere Privatpersonen kostenlos. Nur wenn es sich bei dem Überweisungsbetrag um eine Fremdwährung handelt, berechnet PayPal Gebühren für Privatkunden. Wer den Verkauf einer Ware über PayPal abwickelt, zahlt für den Geldempfang Gebühren, die sich aus einem prozentualen Anteil des Verkaufserlöses zuzüglich eines festen Betrages zusammensetzen. Je höher der Umsatz des Händlers ausfällt, umso geringere Gebühren muss er an PayPal zahlen. Sowohl für Privatkunden als auch für Geschäftskunden ist die Kontoführung kostenlos (s.a. Girokonto für Selbstständige und Freiberufler).

 

Kontoinhaber eines PayPal-Kontos stehen verschiedene Wege offen, ihr Konto mit einem Guthaben aufzuladen, um Einkäufe zu bezahlen. Zu den Einzahlmöglichkeiten gehören:

  • Überweisung von einem Girokonto
  • Hinterlegung einer Kreditkarte, die mit dem zu zahlenden Betrag belastet wird
  • Abbuchung des Rechnungsbetrages per Lastschrift von einem deutschen Bankkonto; der Zahlungsempfänger erhält das Geld sofort, das Bankkonto des Käufers wird in den folgenden 1-3 Arbeitstagen belastet
  • Überweisung auf das PayPal-Konto per Giropay zulasten des Bankkontos des Käufers, der Verkäufer erhält die Gutschrift sofort

 

Guthaben auf einem PayPal-Konto können entweder zum Bezahlen von Waren oder Dienstleistungen genutzt werden oder der Kontoinhaber veranlasst eine Überweisung des Guthabens auf ein hinterlegtes Bankkonto.

Der Bezahlvorgang kann von dem Käufer online oder über sein Handy beziehungsweise über ein Tablet erfolgen. Nach dem Bezahlen ist der Käufer über den PayPal Käuferschutz abgesichert. Der Käuferschutz tritt in Kraft, wenn der Käufer die bestellte Ware nicht erhält oder wenn ein Produkt geliefert wird, das nicht der Beschreibung im Online-Shop oder bei eBay entspricht. Alle Einkäufe, die über PayPal bezahlt wurden und die per Post verschickt werden können, unterliegen dem Käuferschutz. Wenn PayPal die Reklamation anerkennt, erhält der Käufer den Kaufpreis zuzüglich Versandkosten erstattet.

 

Vorteile und Nachteile von Zahlungen mit PayPal

Die Vorteile von PayPal liegen in der sehr hohen Verbreitung des Online-Bezahlsystems. Kontoinhaber eines PayPal-Kontos können bei zahlreichen Online-Shops im Inland und im Ausland Waren und Dienstleistungen aller Art kaufen. Der Zahlvorgang ist schnell und einfach abzuwickeln und der Zahlungsempfänger erhält keine Bankdaten oder Angaben über die Kreditkarte des Käufers. Auch wenn das Konto des Zahlungspflichtigen erst nach einigen Tagen belastet wird, erhält der Verkäufer sofort das Geld. Dadurch werden gekaufte Waren häufig schneller versandt als bei einer herkömmlichen Banküberweisung. Die meisten Einkäufe unterliegen dem PayPal-Käuferschutz.

Die Nachteile bestehen darin, dass PayPal-Kunden häufig Opfer von Phishing-Attacken werden. Kontoinhaber sollten vermeintliche E-Mails des Bezahlsystems genau lesen und auf den Absender achten, um Unbefugten keinen Zugriff auf das Konto zu gewähren. Um sich gegen unerlaubte Kontozugriffe zu schützen, können Kontoinhaber bei PayPal gegen eine Gebühr einen E-Token anfordern. Durch den E-Token wird eine Zufallszahl erstellt, die der Kontoinhaber beim Einloggen in sein Konto zusätzlich angeben muss. Bei dem Bezahlen per Handy oder Tablet muss immer eine zusätzliche Sicherheits-PIN eingegeben werden. Ein weiterer Nachteil ist, dass Transaktionen auf eBay häufig nur über PayPal abgewickelt werden können.

 

Fazit

Zahlreiche Online-Shops und das Auktionshaus eBay bieten den Online-Bezahldienst PayPal als Zahlmöglichkeit an. Die Zahlungsabwicklung erfolgt schnell und unkompliziert und der Verkäufer erhält umgehend sein Geld. Der Käufer kann bei Problemen den PayPal-Käuferschutz in Anspruch nehmen. Kontoinhaber eines PayPal-Kontos müssen sich vor Phishing-Mails in Acht nehmen.

 

News

01.10.2014 eBay wird laut der Pressemitteilung vom 30.09.2014 im kommenden Jahr PayPal als eigenes Unternehmen an die Börse bringen. Mit diesem Schritt soll sich PayPal strategisch besser gegen Konkurrenten positionieren können. Im Wettbewerb um den Multi-Milliardenmarkt Onlinebezahlsysteme haben sich u.a. die Branchengrößen Apple und Google positioniert.

 

 

Ähnliche Seiten

Google Wallet

Clickandbuy

mywirecard