Für gelegentliche oder regelmäßige Nutzer der Lufthansaflüge: Miles and More

Flugzeug-2

Die bekannte deutsche Luftfahrtgesellschaft Deutsche Lufthansa AG, abgekürzt oft nur Lufthansa genannt, offeriert ihren Passagieren, die häufig fliegen, unter dem Namen Miles & More ein Vielfliegerprogramm. Dieses Programm ist weltweit gültig und die Passagiere können sowohl durch Flüge mit der Lufthansa als auch bei zahlreichen Partnern Meilen sammeln. Diese Meilen können entweder gegen Prämien eingelöst werden oder der Sammler der Meilen spendet diese für einen guten Zweck.

Für das Einlösen der Meilen stellen die Lufthansa und ihre Partner viele unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, die das Sammeln der Meilen sehr attraktiv machen. Die Vermarktung und Bearbeitung des Vielfliegerprogramms erfolgen durch die 100%ige Lufthansa-Tochtergesellschaft Miles & More International GmbH, die ihren Geschäftssitz in Neu-Isenburg hat.

 

Hier können Meilen für Miles and More gesammelt werden

Neben Flügen mit der Lufthansa und weiteren Fluggesellschaften, die ebenfalls an Miles and More beteiligt sind, können die Teilnehmer auch durch Hotelübernachtungen, durch Mietwagen, durch die Lufthansa Miles & More Kreditkarten, durch Kontoeröffnungen bei teilnehmenden Banken, durch den Abschluss bestimmter Versicherungen, durch Zeitschriftenabonnements, durch den Kauf von Büchern, durch den Abschluss von Telefonverträgen oder von Handyverträgen, durch Einkäufe bei Partnerunternehmen und durch viele weitere Aktionen Meilen sammeln.

 

 

 

Diese Fluggesellschaften nehmen an dem Vielfliegerprogramm der Lufthansa teil:

Adria Airways Erhiopian Airlines
Aegean Airlines Germanwings
Air Astana Jet Airways
Air Canada LOT Polish Airlines
Air China Lufthansa Private Jet
Air Dolomiti Lufthansa Regional
Air India Luxair
Air Malta SAS
Air New Zealand Shenzhen Airlines
All Nippon Airways ANA Singapore Airlines
Asiana Airlines South African Airways
Austrian Airlines Group Swiss International Air Lines
Avianca TACA TAM
Blue1 TAP Portugal
Brussels Airlines THAI
Condor Turkish Airlines
Copa Airlines United
Croatia Airlines US Airways
Egypt Air

 

Mit fast jedem Flug, den die Teilnehmer an dem Programm bei einer dieser Fluggesellschaften buchen, werden Meilen gesammelt. Je höher die gebuchte Klasse ist, umso mehr Meilen schreibt die Lufthansa für den gebuchten Flug gut. Auch innerhalb der einzelnen Buchungsklassen gibt es eine unterschiedliche Anzahl an Meilen. So erhält der Sammler zum Beispiel für einen Flug innerhalb Europas für eine restriktive Buchung in der Economy Class 125 Meilen für den einfachen Flug, während eine flexible Buchung in der Business Class bis zu 2.000 Meilen ergeben kann. Vor allem bei außereuropäischen Flügen ist die zurückgelegte Entfernung eine Berechnungsgröße für die Anzahl der erworbenen Meilen. So erhalten Passagiere auf interkontinentalen Flügen eine Meilengutschrift in Höhe des 0,5-fachen bis zum 3-fachen der Entfernung zum Flugziel in Landmeilen gutgeschrieben. Die Mindestgutschrift bei diesen Flügen beträgt 500 bis 1.500 Meilen.

 

Die unterschiedlichen Meilen

Die Deutsche Lufthansa AG unterteilt die gesammelten Meilen in verschiedene Klassen. So können die Teilnehmer reguläre Statusmeilen, besondere Statusmeilen und Prämienmeilen sammeln.

Reguläre Statusmeilen

Flugzeug Mile 1

Die Statusmeilen können ausschließlich durch Flüge mit einer der teilnehmenden Fluggesellschaften erworben werden. Sie bilden die Grundlage zur Berechnung, ob der Fluggast einen Status als Frequent Traveller, den Senator Status oder die Mitgliedschaft im exklusiven HON Circle erhält. So sind zum Beispiel seit dem 1. September 2012 für den Senator Status 100.000 Statusmeilen ausreichend, um bestimmte Lounges an den Flughäfen nutzen zu können, um mehr Freigepäck mitnehmen zu können oder um Vorzugsbehandlungen an Bord der Maschinen zu erhalten. Doch auch die Abgeordneten des Deutschen Bundestages erhalten den Senator Status automatisch, weshalb sich einige Vielflieger bereits über zu stark gefüllte Lounges an den Flughäfen beschwert haben.

Die Berechnung der Statusmeilen erfolgt immer vom 1. Januar bis zum 31. Dezember eines Jahres. Nach Ablauf des Kalenderjahres verfallen die Statusmeilen daher. Der Kunde erkennt dies daran, dass sein Meilenzähler für die Statusmeilen jeweils zum 1. Januar eines Jahres auf null gesetzt wird. Die Gutschrift der Statusmeilen erfolgt automatisch, sobald der Fluggast bei der Buchung des entsprechenden Fluges die Nummer seiner Miles and More Servicekartennummer angibt. Innerhalb von vierzehn Tagen werden die erworbenen Statusmeilen dem Meilenkonto des Teilnehmers gutgeschrieben. Falls der Passagier die Angabe seiner Servicekartennummer vergessen hat, kann er sich die Meilen für Linienflüge mit Fluggesellschaften der Star Alliance, abgesehen von South African Airways und von Ferienflügen mit Condor oder mit Austrian Airlines, nach Ablauf von zwei Wochen mithilfe eines Online-Formulars nachträglich gutschreiben lassen. Alle anderen vergessenen Statusmeilen werden auf Antrag des Fluggastes innerhalb von sechs Monaten gegen Vorlage der entsprechenden Belege nachträglich dem persönlichen Meilenkonto gutgeschrieben.

 

Die Miles & More Credit Card Blue für Privatkunden können Sie hier bestellen:

 

300x189

Besondere Statusmeilen

Fluggäste, die Flüge in der Business Class oder in der First Class buchen, haben die Möglichkeit, besondere Flugmeilen, die sogenannten HON Circle-Meilen zu sammeln. Der HON Circle wurde von der Lufthansa im Jahr 2004 gegründet. Zutritt zu diesem exklusiven Kreis absoluter Vielflieger haben nur die Fluggäste, die in einem Zeitraum von zwei Jahren mindestens 600.000 Meilen gesammelt haben.

Um diese große Anzahl an Meilen zu erhalten, müsste ein Flugpassagier zum Beispiel innerhalb von zwei Jahren fast eintausend Flüge zwischen München und Hamburg absolvieren. Die Vorteile, die HON Circle-Mitglieder erhalten, sind nicht sehr zahlreich, aber bei vielen Passagieren begehrt. So hat ein HON Meilen-Inhaber die Möglichkeit, an den Flughäfen spezielle Lounges zu nutzen. Ein persönlicher Berater holt den Kunden kurz vor dem Flug ab und begleitet ihn persönlich zum Flugzeug. Der Weg von der separaten Lounge wird in einem hochwertigen Fahrzeug, am Flughafen Frankfurt zum Beispiel mit einem Mercedes oder mit einem Porsche, zurückgelegt. Die Flugzeugbesatzung spricht den Passagier stets mit seinem Namen an und sie ist in einigen Ländern auch bei der Einreise behilflich.

 

Prämienmeilen

Flugzeug Departures

Als Prämienmeilen bezeichnet die Lufthansa gesammelte Meilen, die in eine Sachprämie oder in eine Spende für einen guten Zweck eingetauscht werden können. Die Teilnehmer am Bonusprogramm Miles & More erhalten für jede gesammelte Statusmeile, die sie durch Flüge erhalten haben, jeweils eine Prämienmeile gutgeschrieben. Es gibt aber noch zahlreiche weitere Möglichkeiten, Prämienmeilen zu sammeln. Dazu muss der Sammler nicht mit einem Flugzeug verreisen, sondern er kann zu Beispiel auch bei einem teilnehmenden Partnerunternehmen einen Mietwagen leihen oder er kann in zahlreichen Geschäften vor Ort oder online einkaufen. Aktuell gibt es bei circa 345 Partnern der Lufthansa die Möglichkeit, Prämienmeilen zu sammeln und einzulösen.

 

Die Teilnehmer am Vielfliegerprogramm Miles and More

In dem Programm Miles & More werden fünf verschiedene Kategorien der Teilnehmer unterschieden.

  • Kunden, die gerade erst mit dem Sammeln der Meilen beginnen, erhalten als vorläufige Mitglieder ­eine blaue Miles & More Karte aus Papier. Diese liegt dem schriftlichen Anmeldeformular bei und kann sofort zum Meilensammeln eingesetzt werden.
  • Sobald der Teilnehmer seine erste Meile gesammelt hat, steigt er zum Basismitglied auf und erhält eine blaue Kunststoffkarte.
  • Hat der Sammler 35.000 Statusmeilen in einem Jahr erreicht, ändert sich sein Status in den eines ­Frequent Travellers. Er erhält jetzt eine silberfarbene Miles & More Karte und er muss dafür sorgen, dass er innerhalb der zwei Kalenderjahre, in denen die silberne Karte gültig ist, erneut 35.000 Statusmeilen sammelt.
  • Sobald ein Teilnehmer 100.000 Meilen erreicht hat, steigt er in den Status Senator auf und er erhält eine goldfarbene Miles & More Karte. Auch ein Senator muss innerhalb von zwei Kalenderjahren erneut 100.000 Meilen erreichen, um seinen Status zu halten.
  • Sammelt ein Fluggast innerhalb zwei aufeinanderfolgender Kalenderjahre insgesamt 600.000 Statusmeilen oder mehr, wird er Mitglied im exklusiven HON Circle. HON Circle-Mitglieder erhalten ­eine schwarze Miles & More Karte und ihr Status berechtigt sie zu den meisten Privilegien und Vergünstigungen aller Teilnehmer an dem Vielfliegerprogramm.

 

Der Verfall von Meilen

Statusmeilen verfallen jeweils zum 1. Januar des Folgejahres. Prämienmeilen hingegen sind insgesamt mindestens 36 Monate lang gültig. Sie verfallen am Ende des Quartals, das nach Ablauf der drei Jahre endet. Somit sind zum Beispiel am 2. Oktober 2011 gesammelte Statusmeilen bis zum 31. Dezember 2013 gültig, bevor sie endgültig verfallen. Jeder Sammler wird rechtszeitig über den Verfall der Meilen informiert. Dies geschieht in der Regel über einen Online-Kontoauszug sowie über den persönlichen Online-Newsletter des Teilnehmers. So zeigt beispielsweise der Online-Kontoauszug alle Meilen an, die im laufenden Quartal oder zum Ende des folgenden Quartals verfallen werden. Der Online-Newsletter informiert noch einmal zwei Monate vor Ablauf des aktuellen Quartals über die Meilen, die verfallen können, falls der Teilnehmer sie nicht rechtzeitig einlöst. Ein Übertrag von gesammelten Meilen auf das Meilenkonto eines anderen Teilnehmers, zum Beispiel auf das Konto des Ehepartners oder eines anderen Verwandten, ist nach den allgemeinen Geschäftsbedingungen von Miles & More nicht erlaubt, da die Meilen personenbezogen sind. Ein Sammler darf aber von den gesammelten Meilen Prämien anfordern, die für Familienangehörige, Geschäftspartner, Freunde oder andere Personen gedacht sind. Von dem Meilenverfall sind aber nicht alle Teilnehmer an dem Vielfliegerprogramm Miles and More betroffen. So müssen zum Beispiel Frequent Traveller, Mitglieder mit Senator Status oder HON Circle-Mitglieder nicht befürchten, dass ihre Meilen verfallen. Außerdem gibt es für die Sammler die Möglichkeit, durch Bezug der kostenpflichtigen Miles & More Credit Card den Meilenverfall zu verhindern. Sobald ein Kreditkarteninhaber die Miles & More Credit Card seit mindestens drei Monaten besitzt und er die Karte mindestens einmal pro Monat für einen Umsatz nutzt, für den ihm Meilen gutgeschrieben werden, erfolgt ebenfalls kein Verfall der Meilen.

 

Das Einlösen der Meilen

Der ursprüngliche Gedanke hinter dem Meilensammeln lag daran, mithilfe der gesammelten Meilen ein Upgrade hinsichtlich der gebuchten Sitzklasse zu erhalten. Auch heute noch werden von den Teilnehmern an den Bonusprogramm Miles and More zahlreiche Meilen dazu genutzt, statt mit der Economy Class in der Business Class zu fliegen beziehungsweise einen First Class Flug zu absolvieren, statt in der Business Class zu sitzen. Allerdings ist solch ein Upgrade bei einigen preiswerten Buchungsklassen nicht möglich. Viele Teilnehmer nutzen die gesammelten Meilen auch, um komplette Flüge damit zu bezahlen. Dabei müssen sie aber beachten, dass für den Flug nicht nur die eingelösten Meilen fällig werden, sondern dass zusätzlich auch noch Steuern und Gebühren gezahlt werden müssen. Bei Flügen mit der Lufthansa ist in den Gebühren auch der für den Flug fällige Treibstoffzuschlag enthalten, sodass Zuzahlungen von mehreren Hundert Euro fällig werden können. Bei Flügen innerhalb Europas können aber seit Mai 2008 die gesammelten Meilen auch zum Bezahlen der Steuern und der Gebühren verwendet werden, sodass die Teilnehmer hier einen echten Freiflug erhalten können.

 

Die Versteuerung der Meilen

Wenn ein angestellter Arbeitnehmer Bonusmeilen erfliegt, gehören diese Meilen nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichtes aus dem Jahr 2006 zunächst einmal dem Arbeitgeber, der über die Verwendung frei entscheiden kann. Verzichtet der Arbeitgeber auf die Meilen und stellt er die gesammelten Meilen dem Arbeitnehmer zur privaten Nutzung zur Verfügung, stellt dies eine Sachzuwendung dar, die der Arbeitnehmer eigentlich gemäß Paragraf 37a des Einkommensteuergesetzes (EStG) als geldwerten Vorteil zu versteuern hätte, sobald der Wert der Meilen den Freibetrag von 1.080,00 Euro pro Jahr übersteigt.  Bei dem Bonusprogramm Miles and More der Lufthansa hingegen erfolgt eine pauschale Versteuerung der Meilen durch die Lufthansa, sodass der Arbeitnehmer nicht mit einem Lohnsteuerabzug von pauschalen 2,25 % für privat genutzte Meilen rechnen muss. Allerdings sollte der Sammler darauf achten, dass die Lufthansa die pauschale Versteuerung der Meilen schriftlich bestätigt, um Nachforderungen der Lohnsteuer zu vermeiden.

 

 News & Zinsrevisionen

01.07.2016 Zinsreduktion für Guthaben auf dem Kreditkartenkonto:

von bisher 0,80% auf 0,60% für von Guthaben von 0,01 Euro bis 100.000 Euro
0,30% ab 100.000,01 Euro

Auch nach der Anpassung bleiben die Zinsen auf Tagesgeldniveau. So erhalten Kunden für Ihre Anlage bis 100.000 EUR künftig 0,60% p.a. Die Verzinsung für Beträge über 100.000 EUR bleibt unverändert bei 0,30% p.a. Außerdem wird die Verzinsung für die Miles & More Card Blue mit denen der anderen Kreditkarten vereinheitlicht. Bisher galt für diese Kreditkarte eine abweichende Verzinsung.

 

Mai 2015: Sonderaktion bei der Lufthansa: Neukunden können bei Antrag für eine Miles More Credit Card Gold bis zu fünfundzwanzigtausend Meilen als Begrüßungsbonus erhalten.

 


Erfahrungsberichte & Bewertungen und Tests zum Miles & More Kreditkarten Programm
Sie sind Kunde bei der Lufthansa, wie gefällt sie Ihnen? Oder möchten Sie sich einfach nur informieren wie das Miles and More Bonusprogramm von Kunden bewertet wird?

Hier finden Sie die Erfahrungen von Kunden

Schreiben Sie gerne hier am Seitenende Ihren Testbericht oder berichten Sie uns, wie Ihnen die Bank gefällt.

 


 

Das berichten Kunden über Miles & More

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.