Clever Geld vermehren – eine Anleitung

Geld vermehren mit System Ratgeber um Geld zu vermehrern gibt es genug: Viele Menschen denken darüber nach, wie das eigene Geld am Besten angelegt und vermehrt werden kann. Dabei geht es natürlich auch darum, dass mithilfe des eigenen Kapitals eine möglichst hohe Rendite erzielt werden soll. Wer sein Geld clever anlegen möchte, sollte zunächst seine finanziellen Gewohnheiten kennen und darauf aufbauend einen strategischen (Investment-)Plan entwickeln.

Allerdings ist es gerade in der heutigen Zeit gar nicht so einfach das eigene Geld clever anzulegen, obwohl genug Ratgeber auf dem Markt sind. Denn in der aktuellen Phase fallen die Zinsen bei vielen möglichen, insbesondere bei einer sicheren Geldanlage eher gering aus. Zusätzlich ist auch die Frage zu klären, wie ertragreich die Geldanlagen sein sollen und inwiefern auch risikoreichere Anlageformen in Frage kommen. Dabei sollte grundsätzlich eine (komplexe) Anlagestrategie erarbeitet werden, die zu den Ansprüchen des Anlegers passt und darüber hinaus auch die verschiedenen zeitlichen Anlagehorizonte beachtet. Daher erläutern wir im Folgenden quasi in Form eines strategischen Ratgebers, welche Möglichkeiten der Geldvermehrung bestehen.

 

Kassensturz: Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellen

Generell lohnt es sich, in regelmäßigen Abständen, einen Kassensturz zu machen. Denn im Rahmen dieser Prüfung erfolgt automatisch eine Auseinandersetzung mit den eigenen Finanzen und wirtschaftlichen Zielen. Dadurch lässt sich in kurzer Zeit sehr schnell feststellen, welche Gelder als Einnahmen in den persönlichen Haushalt fließen und welche Positionen demgegenüber auf der Ausgabenseite auftauchen. Besonders interessant ist es dabei auch zu erkennen, dass es meistens nicht die großen Ausgabepositionen sind, die sich auf den jeweiligen Kontostand am Ende eines Monates auswirken. Vielmehr sind es sehr häufig die kleineren Ausgaben, die sich summieren und so den Kontostand negativ beeinflussen.

Einsparungen sind bei kleinen Posten schneller möglich

Dies hat wiederum den Vorteil, dass hier häufig Veränderungen leichter durchzuführen sind und diese Ausgabenreduzierungen am Ende dazu führen, dass mehr Geld für Sparleistungen übrig bleibt. Somit ist der Kassensturz ein sehr probates Mittel, welches vor dem Entwickeln einer Anlagestrategie nicht fehlen sollte. Dann steht mehr freies Geld zur Verfügung, das zum Beispiel in Festgeld, Aktien oder auch in Gold angelegt werden kann.

 

Geld vermehren mit System: Kurz-, mittel, – und langfristige Ziele festlegen

Tipps um das Geld zu vermehrenNachdem der erste Schritt des Kassensturzes bereits durchgeführt worden ist, steht nun fest, wie viel Geld clever angelegt werden kann (Verbraucherschutz: Tipps dazu gibt auch das Verbraucherportal der Hessischen Landesregierung unter „Wie vermehre ich mein Geld“).

Somit geht es nun auch schon darum, in den nächsten Schritten festzulegen, welche Geldbeträge für die unterschiedlichen Anlagehorizonte zur Verfügung stehen. Denn es geht ja darum, dass Geld zu vermehren und sich darüber im Klaren zu sein, wie das Geld am cleversten unter den Gesichtspunkten Risikominimierung und Renditemaximierung erfolgreich angelgt werden kann. Und da sind auch die Kinder zu berücksichtigen, denn deren Freibeträge können auf einem eigenen Konto steuerrelevant genutzt werden, hier finden Sie unseren Kinderkonto Vergleich.

 

 

Geld vermehren: kurzfristigen Anlage

Bei der kurzfristigen Anlage von Geldern geht es in der Regel darum, dass der Sparer sein Geld flexibel anlegen möchte, wobei ein entscheidender Faktor für die Auswahl der Anlageform ein möglichst geringes Risiko und eine schnelle Verfügbarkeit der Gelder ist. Daher kommen in diesem Bereich vor allen Dingen

  • Tagesgeld oder auch
  • Festgeld in Frage

 

Denn bei diesen beiden Anlageformen ist es relativ zeitnah möglich, wieder an das Geld heranzukommen. Darüber hinaus gibt es zumindest ein paar Zinsen, wenn bei der Auswahl des Anbieters für das Tagesgeld oder auch das Festgeld überlegt wurde, wo sein Geld am Besten angelegt werden kann. Denn ein Sparbuch lohnt sich in der heutigen Zeit aufgrund der extrem schwachen Rendite auch als kurzfristige Anlage für das Geld nicht mehr. Andererseits kommen auch Aktien im Normalfall nicht als kurzfristige Geldanlage in Frage, weil die Frage wie vermehre ich mein Geld zwar bei den Aktien gut aufgehoben sein kann, allerdings Aktien auf kurze Sicht ein nicht zu unterschätzendes Risiko beinhalten.

 

Geld vermehren: mittelfristige Anlage

Bei der mittelfristigen Anlage wird in der Regel von einem Zeithorizont von drei bis zu 5 Jahren gesprochen. Dies bedeutet, dass der Anleger bereit ist, sein Geld für diesen Zeitraum zu investieren. Daher ist der Anleger durchaus in der Lage während dieses Zeitraumes auf das Geld zu verzichten. Aus diesem Grund wird überlegt, wie das Geld richtig angelegt werden kann. Denn grundsätzlich geht der Anleger schon davon aus, dass bei einer mittelfristigen Geldanlage bessere Renditemöglichkeiten gegeben sein sollten, da ja das eigene Kapital auch länger zur Verfügung gestellt wird. Daher sind geeignete Anlageformen hier beispielsweise Termingelder oder auch Festgelder. Mittlerweile werden aber auch immer mehr Tagesgeldkonten als Anlage für einen mittleren Zeitraum ausgewählt, da die Zinsen häufig durchaus mit denen von Festgeldkonten mithalten können. Aber auch in diesem Anlagebereich können Aktien bereits eine geeignete Anlageform sein. Jedoch sollte dabei eher auf entsprechende Fonds zurückgegriffen werden, die das Risiko besser streuen können.

Für eine mittelfristige Anlage kommen des weiteren infrage:

 

 

Geld vermehren: langfristige Anlage

Geld vermehren mit Aktien bei langem AnlagehorizontBei der langfristigen Anlage geht es um Anlagen mit einem Zeithorizont von mindestens fünf Jahren. Daher gibt es gerade in diesem Bereich auch viele Anlageformen, die durchaus einkalkulieren, dass während der Laufzeit auch Risiken bestehen und zwischenzeitlich Verluste eintreten können. Das kann letztlich für den Anleger bedeuten, dass die Renditechancen deutlich höher sind, wenn das Geld clever angelegt wird. Aus diesem Grund eignen sich in diesem Bereich vor allen Dingen auch Aktien und Gold als Anlageform. Wobei Gold mehr als Beimischung & Notfallschutz und zur Stabilisierung des Portfolios dient und der Anteil nicht mehr als 5% – 10% des Gesamtvolumens betrgen sollte)  Daneben gibt es auch die Möglichkeit sein Geld mehr spekulativ zu vermehren, indem etwa geschlossene Fonds ausgewählt werden. Diese Art der Fonds bieten durchaus sehr interessante Renditechancen, wobei jedoch auch das Risiko eines Verlustes teilweise als deutlich höher einzuschätzen ist. Tipps zur langfristigen Geldanlage gibt das Ministerium für Justiz und Verbraucherschutz in Rheinland-Pfalz.

 

Für eine langfristige Anlage kommen des weiteren infrage:

 

Laufende Ausgaben

Um den nötigen Freiraum für Geldanlagen zu schaffen, ist es auch wichtig, dass die laufenden Ausgaben eines Haushaltes genauestens analysiert werden. Denn durch eine Reduzierung der Ausgaben steht mehr Geld zum cleveren Anlegen zur Verfügung. Wichtige Positionen bei den laufenden Ausgaben sind zum Beispiel auch die Kosten für Versicherungen, denn gerade auch in diesem Bereich kann durch einen Vergleich eingespart werden. Wobei es dabei nicht empfehlenswert ist, den billigsten Anbieter auszuwählen, denn es sollte schon darum gehen eine Versicherung auszuwählen, welche gute Leistungen zu einem günstigen Preis anbietet. Ein weiterer ganz entscheidender Posten sind mittlerweile mit Sicherheit auch die Energiekosten, denn Gas, Strom und auch Wasser werden immer teurer und daher gibt es gerade bei dem Thema Energie durchaus viele Einsparmöglichkeiten. Diese Ersparnisse können durch einen anderen Energieanbieter und auch durch effizientere Geräte realisiert werden.

 

Übriges Geld clever streuen

Damit das Vermögen weiter vergrößert werden kann, geht es auch darum, die Frage zu beantworten, wie das Geld richtig anlegen? Soll es dabei vor allen Dingen um relativ sichere Anlagen gehen, so bieten sich zum Beispiel auch Bausparverträge an. Denn bei den Bausparverträgen gibt es auf der einen Seite einen Guthabenzins und zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich mit den eigenen Sparraten bereits einen Kredit für die Zukunft zu sichern. Dabei ist dies besonders auch für Besitzer von Immobilien interessant, weil bei einer Immobilie immer wieder Modernisierungen notwendig werden. Mit einem Bausparvertrag ist es dabei möglich, sich den niedrigen Darlehenszins auch schon für die Zukunft zu sichern.

Eine weitere Option sein Geld sicher anzulegen bieten auch die sogenannten Genossenschaftsanteile. Dabei gibt es zum einen die Möglichkeit Anteile an einer genossenschaftlichen Bank zu erwerben, allerdings erwarten dabei zumindest viele der Banken, dass der Anteilseigner auch Kunde der Bank ist. Dies ist jedoch nicht bei jeder Bank eine zwingende Voraussetzung. Gerade in den letzten schwierigen Jahren konnten die Genossenschaftsbanken dabei mit Dividenden von drei Prozent und teilweise deutlich mehr in den aktuell schwierigen Zeiten eine sehr lohnende Geldanlage sein. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, Anteile von Bau-und Wohnungsgenossenschaften zu erwerben. Auch diese Genossenschaften konnten in den letzten Jahren durchaus gute Renditen erwirtschaften, wobei diese Renditen letztlich aber auch nicht garantiert werden.

 

 

 

Ähnliche Seiten

Geldanlage Festgeld für Firmen
Geldanlage bei Kirchenbanken
Geldanlage speziell für Senioren
Geldanlage speziell für Kinder