BNP Paribas  Deutschland & die Großbank aus Frankreich

BNP Paribas

Bei der BNP Paribas handelt es sich um eine der größten Banken Europas, die ihren Geschäftssitz in der französischen Hauptstadt Paris hat. Auch in Deutschland ist die Bank mit ihrer Zentrale in Frankfurt am Main sowie mit weiteren Standorten in Hamburg, in Köln, in Stuttgart, in München, in Trier und in Saarbrücken vertreten. Kunden werden bei der BNP Pariba Tagesgeld oder Festgeld vergeblich suchen.

Sparangebote für Privatkunden

Für Privatkunden oder Geschäftskunden bietet die BNP Paribas kein Tagesgeld an. Tagesgeld, Festgeld und Depot werden über die Mark Consorsbank angeboten.
Die BNP Paribas hat nach dem Kauf der DAB dessen Privatkundengeschäft in die Consorsbank integriert. Entsprechend werden Spar-Finanzprodukte und Depot Offerten von beispielsweise als Consorsbank Tagesgeld Privatkunden angeboten.

 

 

Das Portfolio

Bei den genannten Standorten handelt es sich allerdings nicht um Geschäftsstellen, die für die Beratung und die Betreuung von Privatkunden gedacht sind. Stattdessen konzentrieren sich diese sogenannten Business Center auf die Geschäftskunden der Bank, die vor allem aus großen Unternehmen oder aus dem Mittelstand bestehen. Nichtgewerbliche Kunden können aber ein Privatkonto bei einer der Tochtergesellschaften der Bank eröffnen und auch der Abschluss eines Depotkontos, eines Festgeldes, eines Tagesgeldes und verschiedener weiterer Finanzprodukte sind über die Tochtergesellschaften in Deutschland möglich. Zu diesen Tochtergesellschaften zählen:

  • vormals Cortal Consors als Direktbank zuständig für allgemeine Bankdienstleistungen und private Geldanlagen, jetzt als Consorsbank
  • Cetelem
  • Commerz Finanz, zuständig für Konsumentenkredite
  • BNP Paribas Corporate und Investment Banking, zuständig für Zertifikate und Hebelprodukte
  • BNP Paribas Investment Partner, zuständig für Fondsprodukte und ETFs
  • BNP Wealth Management, zuständig für Vermögensanlagen
  • DAB
  • Hello Bank

Tagesgeld_220x100

 

 

BNP als größte Verwahrstelle in Deutschland

In der Öffentlichkeit ist die Bedeutung der BNP Paribas im deutschen Finanzsektor kaum bekannt. Insider kennen allerdings die Bank als Verwahrstelle für Fonds. Denn auf diesem Gebiet nimmt die Bank seit Jahren die Spitzenposition ein, im Juni 2018 verwahrte die BNP ein Fondsvermögen von 418 Mrd. Euro. Die BNP ist für etliche Banken Depotbank.
Im Januar 2019 gab es einen kleinen Dämpfer: Die in 2018 erfolgreich begonnenen Gespräche zur Übernahme der Depotverwaltung und weiterer Depotbank-Dienstleistungen des börsennotierten Vermögensverwalter DWS International GmbH wurden erfolglos beendet.

Die Geschichte

Das unter dem heutigen Namen BNP Paribas bekannte Kreditinstitut ist erst im Jahr 2000 durch die Fusion der Banque Nationale de Paris (BNP) und der Banque Paribas entstanden. Es handelte sich um zwei der bekanntesten Geschäftsbanken Frankreichs, die beide auf eine lange und traditionsreiche Geschichte in der Finanzwelt zurückblicken können. Die Banque Nationale de Paris (BNP) war die erste staatliche Bank Frankreichs, die durch die Verschmelzung der Diskontbanken Comptoir National d’Escompte de Paris (CNEP) und Banque Nationale pour le Commerce et l’Industrie (BNCI) entstanden ist. Die beiden Diskontbanken wurden im Jahr 1945 verstaatlicht und durch ihre Fusion entstand im Jahr 1966 mit der Banque Nationale de Paris (BNP) die erste Staatsbank Frankreichs. Erst im Jahr 1993 wurde die BNP privatisiert.

Die Paribas hingegen wurde schon im Jahr 1872 unter dem Namen Banque de Paris et des Pays-Bas gegründet. Sie entwickelte sich sehr schnell zu der führenden Investmentbanken in Frankreich. Im Jahr 1999 lieferte sich die BNP eine regelrechte Börsenschlacht mit der Société Générale, einer der ältesten und größten Geschäftsbanken Frankreichs. Nach wechselnden Übernahmeangeboten gelang es der BNP schließlich, die Paribas zu übernehmen. Durch die Fusion entstand eine der größten Banken Europas, die heute in 80 Ländern weltweit vertreten ist.

Aktuell beschäftigt das Unternehmen weltweit fast 200.000 Mitarbeiter, wovon etwa 151.000 Angestellte in Europa arbeiten beziehungsweise circa 3.000 Beschäftigte in Deutschland tätig sind. Das Jahresergebnis der Bank lag im Jahr 2017 bei 7,759 Milliarden Euro. Das Kerngeschäft der BNP Paribas in Deutschland besteht in der Betreuung und Beratung großer deutscher oder mit Zweigstellen in Deutschland ansässiger internationaler Unternehmen sowie des Mittelstandes, der vor allem exportorientiert ist. Auch institutionelle Investoren und zahlreiche Finanzinstitutionen zählen zu den Geschäftskunden der BNP Paribas. Privatkunden werden über mehrere Tochtergesellschaften der Bank betreut, zu denen auch die Direktbank Cortal Consors gehört. Der Geschäftssitz der Direktbank befindet sich in Nürnberg, von wo die circa 1.300 Mitarbeiter die rund 600.000 Kunden der Direktbank in Deutschland betreuen. Insbesondere das Cortal Consors Tagesgeld ist ein Erfolgsprodukt in Deutschland.

 

Die Einlagensicherung

Als ein Kreditinstitut mit Hauptsitz in Frankreich unterliegt die BNP Paribas der französischen Einlagensicherung, dem „Fonds de Garantie des Dépôts„. Aufgrund der europaweit geltenden gesetzlichen Einlagensicherung sind somit die Geldeinlagen der Kunden bis zu einem Betrag von 100.000 Euro pro Person gegen eine Insolvenz der Bank abgesichert. Gleichzeitig ist Cortal Consors als deutsche Zweigniederlassung der BNP Paribas ein freiwilliges Mitglied im Bundesverband deutscher Banken e.V. Daher sind die Kundeneinlagen zusätzlich über den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes bis zu einem Betrag von 45 Millionen Euro je Kontoinhaber abgesichert.

 

News

17.02.2019 BNP Paribas Real Estate Investment Management (BNP Paribas REIM) hat seit dem 01.02.2019 einen neuen CEO: Claus P. Thomas hat das Amt übernommen.

06.02.2019 Die PNP Paribas ist eine der erfolgreichsten europäischen Banken: Das auf die Anteilseigner entfallendes Nettoergebnis betrug in 2018 beachtliche 7,526 Mrd. Euro. Das Vorsteuerergebnis betrug 10,208 Mrd. Euro. (Pressemitteilung 06.02.2019).

31.07.2014 Die Bank will in Deutschland weiter expandieren und kauft 83,19% der Anteile der DAB Bank für 4,78 Euro pro Aktie.

14.10.2013  Die Bank beabsichtigt, in Deutschland finanziell und mit mehr Manpower in das Geschäftskundenfeld zu investieren. Es sollen 500 weitere Mitarbeiter eingestellt werden. Damit will die Bank in einem potenziell wachsenden Markt besonders mit der Deutschen Bank in Wettbewerb treten.

04.10.2013 Jean-Philippe Cotis wird neuer Economic Research Chef der BNP-Paribas Gruppe. Der Ökonom bringt in sein neues Amt langjährige Erfahrungen aus seiner Tätigkeit beim Internationalen Währungsfonds (IWF) in Washington, der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und später noch als Generaldirektor des INSEE, (Institut national de la statistique et des études économiques ) dem französischen Amt für Statistik mit.

 

 

Ähnliche Seiten

Commerzbank

Norisbank

Netbank