Anlage KAP 2018 & 2019 in der Steuererklärung immer noch wichtig

Formular Kapitalerträge Steuer Mit der Einführung der Abgeltungssteuer sollte für Kapitalanleger und Sparer alles einfacher werden. Das jeweilige Geldinstitut führt die Steuer auf die Kapital- und Zinserträge, zusammen mit dem Solidaritätszuschlag und der eventuellen Kirchensteuer direkt an das Finanzamt ab, und das Thema ist erledigt. Ganz so einfach ist es allerdings nicht, da es – natürlich – Ausnahmen gibt.

 

 

Wann Sie das Formular der Anlage KAP ausfüllen sollten:

Steuererklärung Anlage KAP

  • Der Sparerpauschbetrag beträgt für Alleinstehende 801 Euro jährlich, für Verheiratete 1.602 Euro. Haben Sie diesen nicht ausgeschöpft, es wurde aber Abgeltungssteuer einbehalten, können Sie diese mit der Anlage KAP zurückfordern.
  • Wenn die gesamten Erträge unter dem Pauschbetrag liegen, aber aufgrund fehlenden Freistellungsauftrages Steuern abgeführt wurden, besteht ebenfalls die Möglichkeit zur Rückforderung.
  • Im dritten Fall unterschreitet ihr jährliches Einkommen den Grundfreibetrag, der bei einem Einkommen von € 9.000 (2019 =  9.168 €)bei Alleinstehenden und 18.000 Euro (2019 = 18.336 Euro)  bei Verheirateten grundsätzlich steuerfrei ist. In diesem Fall werden auch Steuern auf Erträge über dem Sparerpauschbetrag zurückerstattet. Am sinnvollsten ist es, in diesem Fall bei der Bank eine Nichtveranlagungsbescheinigung zu beantragen.
  • Die Einkommensgrenzen von 15.000 Euro (Single) bzw. 30.000 Euro (verheiratet) gelten als Faustformel, dass der persönliche Steuersatz unter der Grenze von 25 Prozent liegt. Wurde, aus welchem Grund auch immer, Kapitalertragsteuer abgeführt, entscheidet das Finanzamt im Rahmen der Günstigerprüfung, ob eine Rückerstattung erfolgt.
  • Die Verrechnung von Verlusten mit den Gewinnen kann ebenfalls über die KAP erfolgen. Liegt ihr gesamtes Vermögen, Aktien, Renten, Tagesgeldkonto bei einer Bank, führt das Institut die Verrechnung über den sogenannten Verlusttopf durch. Haben Sie Verluste mit Aktien bei einem Depot bei Bank A gemacht, wollen diese jedoch mit den Erträgen aus dem Tagesgeld bei Bank B verrechnen, benötigen Sie dafür die Anlage KAP. Die dafür notwendige Jahressteuerbescheinigung (nicht Verlustbescheinigung) muss jedoch bis zum 15. Dezember des laufenden Jahres bei der Bank beantragt werden.
  •  Es kann durchaus vorkommen, dass das Kreditinstitut zu viele Steuern, beispielsweise bei einem Verkauf von Wertpapieren, abgeführt hat. Aufgrund der Angaben in der Anlage KAP prüft das Finanzamt den Anspruch auf Rückführung.

 

Wann Sie die Anlage KAP ausfüllen müssen:

Es gibt durchaus Fälle, in denen im Rahmen der Einkommensteuer eine Verpflichtung besteht, die Anlage KAP auszufüllen.

  • Hatten Sie ihrem Kreditinstitut nicht mitgeteilt, dass Sie kirchensteuerpflichtig sind, wurde mit der Abgeltungssteuer auch keine Kirchensteuer abgeführt. Diese muss im Rahmen der Anlage KAP nachgezahlt werden.
  • Es gibt nur wenige Möglichkeiten, dass auf inländische Kapitalerträge keine Abgeltungssteuer abgeführt wurde (z. B. Erträge aus Fremdwährungskonten). Auch Zinserträge aus Privatdarlehen gehören dazu. In diesem Fall muss die Anlage KAP ebenfalls ausgefüllt werden, um die 25 Prozent Steuern abzuführen.
  • Die Zeilen 17 und folgende des Formulars beschäftigen sich mit ausländischen Kapitalerträgen, die bis dahin nicht versteuert wurden. Dazu gehören beispielsweise thesaurierende Fonds ausländischer Kapitalanlagegesellschaften. Diese müssen ebenfalls nachversteuert werden.

 

In der Kopfzeile des Formulars müssen Name, Vorname und Steuernummer (nicht die Steueridentifikationsnummer) eingegeben werden

Tipp: In Zeile 4 ein Häkchen setzen, um die Günstigerprüfung zu veranlassen.

 

Literatur

Bundesfinanzministerium – Ausstellung von Steuerbescheinigungen für Kapitalerträge nach § 45a Absatz 2 und 3 EStG;

Bundesfinanzverwaltung Download – Anlage KAP 2018