Xetra Gold nicht steuerfrei

BMF Schreiben bedeutet Aus für Steuerbefreiung von Xetra Gold

Nach BMF Ansicht unterliegt auch Xetra Gold der Abgeltungssteuer

Viele Käufer von Goldanleihen oder Inhaberschuldverschreibungen, die mit physischem Gold hinterlegt waren, hatten die Hoffnung nach einem Jahr des Haltens Gewinne steuerfrei vereinnahmen zu können.

Das Bundesfinanzministerium hat in seinem Schreiben 16. November 2010 sich klar ablehnend zu dieser Sichtweise geäußert. Es ist nicht zu erwarten, dass die Geldanlage in Gold deshalb an Attraktivität verliert.

 

 

Info zu Änderungen bei der Besteuerung von Xetra Gold  Achtung das Bundesfinanzministerium rechnet Veräußerungserlöse aus Xetra-Gold nun zu den privaten Veräußerungsgeschäften. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Hintergrund der Hoffnung vieler Investoren war die Steuerpraxis, dass der An- und Verkauf von physischem Gold vom Finanzamt als privates Veräußerungsgeschäft angesehen wird (für den gewerbsmäßigen Goldhandel gelten andere Steuer-Vorschriften).

Zertifikate oder Anleihen, die mit Gold hinterlegt sind und für die ein Lieferanspruch besteht hätten, so die Annahme, ebenfalls als privates Veräußerungsgeschäft und nicht wie sonst für Zertifikate üblich der Abgeltungssteuer unterlegen. Anderfalls wären nach der Abgeltungssteuer Regelung, Gewinne aus Goldzertifikat Verkäufen immer steuerpflichtig.

 

Bisher war die Versteuerung von Gewinnen aus Xetra Gold unklar

Über die Versteuerung von Xetra Gold und Co. herrschte bisher weiterhin Unsicherheit. Denn der Bundesfinanzhof hatte Mitte 2012 ein Urteil gesprochen, dass eine „Vereinbarung über die Lieferung von Gold“ als privates Veräußerungsgeschäft einordnet (BUNDESFINANZHOF Urteil vom 24.1.2012, IX R 62/10).

 

Dem widerspricht das Bundesfinanzamt mit dem BMF-Schreiben (Einzelfragen zur Abgeltungsteuer; Ergänzung des BMF-Schreibens vom 22. Dezember 2009 (BStBl 2010 I S. 94) unter Berücksichtigung der Änderungen durch das BMF-Schreiben vom 16. November 2010 (BStBl I S. 1305) eindeutig. Für Kursgewinne bei Goldzertifikaten oder Goldanleihen, auch für solche mit Lieferanspruch ist die Abgeltungssteuer fällig. Dazu kommt noch der Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer.

 

Tipp der Redaktion: Falls das Finanzamt anders als es das Gerichtsurteil des Bundesfinanzhofs entscheidet, sollten Einspruch gegen den Einkommensteuerbescheid einlegen.